ANZEIGE: Startseite » Magazin » Bester Dampfsauger im Test 2020
Bester Dampfsauger im Test 2020

Bester Dampfsauger im Test 2020

Wer wenig Zeit, aber viel Haushalt hat, der ist mit einem Dampfsauger bestens bedient. Insbesondere bei Haustieren und Kindern im Haushalt kommt man um eine regelmäßige Bodenreinigung nicht drumherum. Wie viel Zeit allein nur für das Staubsaugen und Wischen draufgeht, will man sich gar nicht erst ausmalen!

Mit einem Dampfsauger kann man sowohl Dreck aufsaugen und zeitgleich mit heißem Wasserdampf Bakterien beseitigen. Dadurch macht sich dieses Gerät zu einem wahren Alleskönner. In diesem Artikel erhält man hilfreiche Informationen zu den beiden besten Dampfsaugern im Test. Außerdem erfährt man hier noch wertvolle Informationen zu diesem Thema.

Der Dampfsauger SV 7 von Kärcher

Ein wahrer Klassiker unter den Dampfreinigungsgeräten ist der Dampfsauger SV 7 von Kärcher. Dieser kann sowohl Schmutz vom Boden aufsaugen und ihn im Anschluss noch mit Wasserdampf wischen. Dadurch werden weder Keime, noch Bakterien hinterlassen.

Dank seiner leistungsstarken 2.200 Watt ist kein Dreck mehr sicher vor ihm. Man spart sich sogar doppelte Arbeit, da man im Anschluss nicht mehr Wischen muss. Über den Handgriff des Saugers kann man die jeweilige Saugleistung einstellen, die man je nach Oberfläche und Verschmutzungsgrad benötigt. Auch die Dampfmenge kann man an dem Gerät regulieren.

Da der Kärcher SV 7 Dampfsauger über einen Grobschmutz-, Wasser-, Schaumstoff- und HEPA-Filter verfügt, können die kleinsten Schmutzpartikel und Keime beseitigt werden. Dies ist vor allem für Allergiker von Vorteil. Zudem benötigt man auch keine chemischen Bodenreinigungsmittel mehr, was wesentlich gesünder für die eigene Gesundheit ist.

Zum Lieferumfang des Gerätes gehören eine Rundbürste, Bodendüse, Dampfschlauch mit Pistole, Entschäumer, Tasche, Teleskoprohr, Fugendüse, Frotteeüberzug, Reinigungsbürste, Polsterdüse sowie eine praktische Bedienungsanleitung. Mit all dem Zubehör kann man den Kärcher Dampfsauger flexibel im Haushalt einsetzen.

Der Bissell 1977N 2-in-1 Staubsauger und Dampfreiniger

Ein anderer guter Dampfsauger ist der Bissell 1977N 2-in-1 Staubsauger und Dampfreiniger. Er besitzt ebenfalls zwei praktische Funktionen mit denen man erst den ganzen Dreck wegsaugt und gleichzeitig den Boden mit Wasserdampf wischt. Dadurch werden bis zu 99 % aller Bakterien abgetötet.

Dank des integrierten Dampfreinigers kann man von nun an auf Reinigungsmittel verzichten, was hervorragend für Allergiker ist. Auch wenn sich kleine Kinder oder Haustiere im Haushalt befinden, brauch man keine Bedenken mehr mit diversen Chemiekeulen mehr haben. Allein der Wasserdampf entfernt die hartnäckigsten Flecken vom Boden.

Mit dem praktischen DropIt-Schmutzfangbehälter können die aufgesaugten Haare und der Schmutz absolut hygienisch entfernt werden, ohne dass die sich im gesamten Gerät ansammeln. Außerdem hält die Dry-Tank-Technologie den aufgesaugten Schmutz fern vom sauberen Wasserdampf. Somit ist der Dampfsauger 100 prozentig Keimfrei.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Dampfsaugers?

Um zu verdeutlichen, wie sich ein Dampfsauger von einem herkömmlichen Staubsauger abhebt, werden hier nochmal alle Vor- und Nachteile des Gerätes aufgelistet. Dadurch kann man sich vor der Anschaffung auch sicherer sein, ob ein Dampfsauger wirklich zu einem passt.

Vorteile

  • Hygienische Reinigung, dank des heißen Wasserdampfes und des Aufsaugens von Dreck.
  • Zeitersparnis, da man gleichzeitig saugen und wischen kann.
  • Es werden keine chemischen Bodenreinigungsmittel mehr benötigt.
  • Keimfreier Fußboden
  • Optimal für Allergiker geeignet
  • Ideal für hartnäckige Flecken

Nachteile

  • Hoher Stromverbrauch
  • Ist nicht für alle Oberflächen gut geeignet.
  • Man muss das Gerät hin und wieder entkalken
  • Teurer als ein Staubsauger

Wo kann man einen Dampfsauger überall anwenden?

Einen Dampfsauger kann man mit den passenden Aufsätzen vielseitig im Haushalt einsetzen, wie z. B. auf sämtlichen Hartfußböden, Marmor, Laminat, Fliesen, versiegelte Holzböden, auch auf Teppichböden mit kurzen Fasern (bei niedriger Hitze), Fenster, Herd, Dusche, Heizung und auch auf Polster. Dadurch hebt sich ein Dampfsauger wesentlich mehr von einem normalen Staubsauger ab.

Fazit

Schlussendlich hat ein Dampfsauger viele Vorteile gegenüber einem Staubsauger oder einem normalen Dampfreinigungsgerät. Man kann mit ihm sowohl saugen, als auch wischen und das komplett ohne Reinigungsmittel. Auch andere Oberflächen lassen sich hervorragend von so einem Gerät reinigen, wenn die passenden Aufsätze vorhanden sind. Die beiden oben vorgestellten Produkte von Kärcher und Bissell eignen sich prima für den alltäglichen Hausputz und sind, dank ihrer Filter, besonders gut verträglich für Allergiker. Auch, wenn ein Dampfsauger etwas mehr Strom verbraucht und in der Anschaffung teurer ist, hat man wesentlich mehr davon und spart sich viel Zeit beim Putzen.

Bester Dampfsauger im Test 2020
4.57 (91.43%) 7 Artikel bewerten