Startseite » Haus/Garten » Bautrockner – für Bauherren und Hausbesitzer
Bautrockner – für Bauherren und Hausbesitzer

Bautrockner – für Bauherren und Hausbesitzer

Unter einem Bautrockner versteht man einen leistungsstarken Luftentfeuchter, der im Falle eines Neubaus zum Trocknen des Estrichs oder nach einem Wasserschaden zur Trocknung der Wände herangezogen wird. Es gibt verschiedene Arten von Bautrocknern, in erster Linie spielt die Leistung des Gerätes eine wesentliche Rolle. Idea Casa Plan

Wie funktioniert ein Bautrockner?

Um herauszufinden, welcher Bautrockner optimal für die individuellen Anforderungen geeignet ist, lohnt es sich, einmal hier zu schauen.

Prinzipiell kann zwischen Kondensationstrocknern und Adsorptionstrocknern unterschieden werden. Ein Kondensationstrockner kommt als klassischer Bautrockner zum Einsatz und funktioniert ähnlich wie ein Trockner für Wäsche. Solche Kondensationstrockner arbeiten auf Basis der Bildung von Tauwasser. Auf kalten Oberflächen sammelt sich erwärmtes und weiterer Folge kondensiertes Wasser ab. Das geschieht im Inneren des Gerätes mittels Lamellen und Kühlungsrippen. Diese werden dauernd abgekühlt und müssen kälter sein als der Taupunkt der Umgebungsluft. Die feuchte Luft wird mithilfe eines Ventilators über einen Wärmeüberleiter geführt. Auf den kälteren Oberflächen des Wärmeüberträgers kondensiert die Flüssigkeit und gelangt in einen Behälter.

Bei einem Adsorptionstrockner kommt ein Trockenmittel zum Einsatz, das der Luft die Feuchtigkeit entzieht. Diese Trocknung der Luft ist ein physikalischer Vorgang. Das kugelförmige und mit zahlreichen Poren ausgestattete Trockenmittel lagert den überschüssigen Wasserdampf ab und bindet diesen.

Kaufkriterien für Bautrockner

Um den besten Bautrockner für Ihre Zwecke zu finden, sollten Sie die folgenden Kriterien beim Kauf entsprechend berücksichtigen.

– Die Leistung und die Luftumwälzung: Ein Bautrockner für feuchtes Mauerwerk oder zur Entfernung von Feuchtigkeit im Haus sollte über eine Leistung von zumindest 900 Watt verfügen, um genügend Luft aufnehmen und ausstoßen zu können. Kleine Geräte für feuchte Wohnungen und einzelne Räume haben meist nur eine Leistung von 300 Watt. Zusätzlich zur Leistung des Bautrockners spielt besonders die Luftumwälzung bei der Entfeuchtung der Luft eine wesentliche Rolle. Um diese Umwälzung entsprechend zu verstärken werden Ventilatoren im Bautrockner eingesetzt.

– Der Wasserbehälter: Dieser sollte regelmäßig geleert und auch entsprechend gereinigt werden. Ein größerer Behälter hilft, dass der Bautrockner entsprechend länger läuft. Wenn man feuchte Wände trocknet und das Gerät im Dauerbetrieb verwenden möchte, sollte man auf einen entsprechenden Anschluss für einen Schlauch achten. Dann muss man keinen Behälter mehr ausleeren, sondern kann das Wasser gleich ableiten.

Bautrockner – für Bauherren und Hausbesitzer
3 (60%) 2 Artikel bewerten