ANZEIGE: Startseite » Magazin » Bauchnabelpiercing: Materialien, Formen und Größen
Bauchnabelpiercing: Materialien, Formen und Größen

Bauchnabelpiercing: Materialien, Formen und Größen

Wissenswertes zum Bauchnabelpiercing

Körperschmuck ist gerade in den letzten Jahren stark in Mode gekommen. Das Bauchnabelpiercing wird gern von Frauen, neben Ohrringstechen, bevorzugt. Einer der Gründe warum gerade dieser schöne Körperschmuck bevorzugt wird, ist, dass er sich sehr einfach und mit wenig Schmerzen stechen lässt. Er verheilt schnell und gut, mit großen Entzündungen ist nicht zu rechen. Darüber hinaus sieht sehr gut aus, vor allem wenn der Bauchnabel im Sommer häufig zu sehen ist.

Darauf sollte beim Erstpiercing geachtet werden

Auch wenn das Bauchnabelpiercing sich leicht stechen lässt, sollte dies ein guter Piercer vornehmen. Wichtig ist, dass die Nadel und das Umfeld der Einstichstelle steril sind. Ein Laie kann den Piercing nicht so einfach stechen, das kann zu bösen Entzündungen führen. Das Erstpiercing besteht meistens aus flexiblem Kunststoff oder Titanium. Später wird dann für gewöhnlich Chirurgenstahl genommen. Beim Bauchnabelpiercing wird als Standard eine Länge von 10mm gewählt. Viele Piercer messen den Kanal aber auch genau ab. Je nachdem entscheidet er sich dann für Stablänge von 6mm bis zu 14mm. Bei der Stärke sind es 1,6mm. Die Banane war zu Beginn des Bauchnabelpiercings die bevorzugte Schmuckvariante. Später kamen dann Banane mit verschiedenen Schmucksteinen, eine Kreole mit Kugel, Banane mit zwei Kugeln, die Spirale, Banane mit Cones, der Segment Ring und viele Unterformen hinzu.

Das Bauchnabelpiercing muss nach dem Stechen gut gepflegt werden

Der Abheilungsprozess beträgt zwischen 4 Wochen und 6 Monaten. Während dieser Zeit darauf achten, dass Kleidung nicht daran reibt und genug Luft an die Wunde kommt, sonst kann es schnell zu Entzündungen kommen. Nach dem Stechen bedeckt der Piercer die Piercing Stelle mit einem sterilen Pflaster ab. Danach benötigt der Stichkanal viel Ruhe, muss aber täglich zwei bis drei Mal desinfiziert werden. Der Piercing Stab sollte dann auch immer hoch und runter bewegt werden. Damit Bakterien, Keime und Schmutz nicht in den Stichkanal gelangen, sollte außer dem Desinfizieren auch mehrmals täglich mit klarem Wasser gespült werden. Extremer Sport, Schwimmen und Solarium sollten während des Heilprozesses vermieden werden.

Ist das Bauchpiercing einmal gut abgeheilt, ist der Stichkanal unempfindlich und es können ganz unterschiedliche Schmuckvarianten getragen werden. Das Material spielt dann beim Bauchnabelpiercing kaufen keine so große Rolle mehr. Allerdings sollte das Bauchnabelpiercing immer gut gepflegt und sauber gehalten werden.

4.3/5 - (9 votes)