Startseite » Magazin » Alternative zur Sprachreise – digital lernen 
Alternative zur Sprachreise – digital lernen 

Alternative zur Sprachreise – digital lernen 

Den Horizont erweitern und eine neue Sprache lernen. Dies klappt am besten unmittelbar vor Ort und in Kontakt mit Muttersprachlern. Doch es müssen nicht zwingend die Koffer gepackt werden. Ein digitaler Sprachkurs ist eine praktische und preiswerte Möglichkeit, sich mit einer Fremdsprache vertraut zu machen, um sich dann beim nächsten Urlaub am Zielort bereits verständigen zu können. Auch um im Beruf vorwärtszukommen, werden digitale Sprachangebote gern wahrgenommen.

Eine geballte Ladung Sprache

Eine fremde Sprache ist komplex, vielschichtig und umfangreich. Digitale Angebote bündeln eine Menge an Stoff und vermitteln diesen anschaulich und verständlich. Dabei werden die fremdsprachlichen Inhalte meist von Muttersprachlern gesprochen. Damit ist die virtuelle Kommunikation authentisch und es entstehen später vor Ort keine Sprachbarrieren aufgrund von Verständigungsproblemen.

Wer beispielsweise eigentlich recht gut englisch spricht, könnte bei einer Sprachreise in die USA feststellen, dass er einem fließenden Gespräch trotzdem nicht wirklich folgen kann. Online-Sprachkurse gehen ins Detail und schaffen durch interaktive Lernübungen und anschauliche Lernvideos eine realistische Kommunikations-Situation.

Sprachkurse sind aus einzelnen Lektionen aufgebaut. Um diese bewältigen zu können, ist Disziplin gefragt. Nachdem der Stoff vertieft wurde, sind meist praktische Übungen zu absolvieren, um das Gelernte anzuwenden. Am effektivsten sind Komplettkurse, die den virtuellen Teilnehmer dazu animieren, so viel wie möglich selbst zu sprechen. Viele Kurse arbeiten mit Spracherkennung. Hierfür ist es für Lernende von Vorteil, ein Headset zu benutzen.

Welche Sprachen kann man lernen?

Eigentlich lässt sich beinahe jede Sprache auch digital erlernen. Entsprechende Angebote sind zuhauf vorhanden. Allerdings unterscheiden sich die Anbieter. Einige haben sich lediglich auf eine Sprache festgelegt und vertiefen diese Sprachkurse entsprechend. Wer beispielsweise seine Englischkenntnisse nicht nur für den Job, sondern auch für einen Auslandsaufenthalt oder die Kommunikation mit Bekannten vertiefen möchte, ist mit diesen Angeboten gut beraten. Die meisten Anbieter haben unterschiedliche Fremdsprachen im Angebot und setzen auf Kurse für Anfänger oder Fortgeschrittene.

Wer gängige Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Italienisch erlernen möchte, kann auf Anbieter, die auf eine Sprache spezialisiert sind, zurückgreifen. Dies bietet den Vorteil, dass der Lernende mit umfangreichem Kursmaterial versorgt wird. Die Sprache wird auf hohem Niveau vermittelt und anerkannte Zertifikate bestätigen die Kurs-Teilnahme. Ein möglicher Nachteil sind die vergleichsweise hohen Preise.

Günstiger sind Anbieter, die mehrere Sprachen im Programm haben. Dort sind die Inhalte zwar weniger umfangreich und tiefgründig, aber dafür unterhaltsam aufgebaut und durch Bilder, Wortspiele oder Videos ergänzt.

Individuell lernen

Digitale Lernangebote bieten viele Vorzüge. Allein ein internetfähiger Computer ist notwendig. Beispielsweise Von Vorteil ist, wenn das Schreiben mit der Tastatur flüssig von der Hand geht, damit die Antworten möglichst zügig eingetippt werden können. Niemand ist an spezielle Kurszeiten gebunden. Gelernt werden kann bei freier Zeiteinteilung. Auch der Lernort ist frei wählbar. PC oder Laptop können auch auf Balkon und Terrasse umziehen.

Die Kurse sind dem eigenen Wissensstand angepasst. Sprachneulinge finden ebenso die passende Ausbildung, wie Anfänger oder Fortgeschrittene. Das Lerntempo entscheidet allein der Kursteilnehmer. Einfachere Lektionen lassen sich schneller absolvieren. Kursinhalte, die schwerer fallen, werden mehrfach wiederholt. Es gibt keinen Leistungsdruck und jeder kann den Stoff wiederholen, bis er ihn auch wirklich verstanden hat.

Disziplin ist gefragt

Disziplin ist eine Grundvoraussetzung für das selbstständige Lernen. Der beste Kurs wird keinen Erfolg bringen, wenn man nicht weiß, wie richtig gelernt wird. Es sollte regelmäßig gelernt und geübt werden. Dabei kann sich jeder selbst disziplinieren und sich feste Lernzeiten im Kalender festhalten. Um sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, ist es hilfreich, die Fremdsprache schrittweise in den Alltag zu integrieren. Dies kann durch kleine Gespräche am Mittagstisch oder die Nutzung fremdsprachiger Filme und Bücher geschehen.

Online Sprachkurs vs. Sprachreisen

Wie bereits anfangs erwähnt, es gibt eigentlich keine bessere Möglichkeit, als eine Fremdsprache dort zu lernen, wo sie zum Alltag gehört. Die Menschen und die Kultur vor Ort kennenzulernen, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Allerdings müssen Sprachreisen langfristig geplant werden und sind weit kostenintensiver als ein digitales Angebot. Um sich am Zielort zurechtzufinden, sind sprachliche Grundkenntnisse von Vorteil. Nach der Sprachreise wird es notwendig werden, das Gelernte aufzufrischen, damit es nicht zu schnell vergessen wird.

Digitale Angebote sind preisgünstig und lassen sich gut in den Alltag integrieren. Viele Anbieter setzen auf leicht nachvollziehbare, Alltags-typische Szenen und versuchen, das Sprachenlernen möglichst authentisch zu gestalten. Der Lernfortschritt kann nach eigenem Tempo bemessen werden. Interaktives Lernen und Community-Features sind kurzweilige Zusatz-Elemente, die zum Lernen animieren und den Austausch mit Gleichgesinnten weltweit ermöglichen.

Artikel bewerten