ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » Allergien verändern sich: Regelmäßige Tests können vor Problemen schützen
Allergien verändern sich: Regelmäßige Tests können vor Problemen schützen

Allergien verändern sich: Regelmäßige Tests können vor Problemen schützen

So wie sich der Körper nach Ansicht der Wissenschaft alle paar Jahre in essentiellen Teilen verändert, so ist auch der Register an Allergien, die jeder Mensch hat oder nicht hat, nicht für das gesamte Leben festgeschrieben. Das zeigt sich zum Beispiel beim berühmten Heuschnupfen. Nur weil man in der Kindheit oder in der Jugend keine Probleme mit Gräsern und Pollen hatte, bedeutet das nicht, dass sich das nicht im Laufe der Zeit noch entwickeln kann. Gerade bei Allergien kann das zu einem Problem werden. Daher sind regelmäßige Tests auf allergische Reaktionen überaus sinnvoll.

Neue Allergien entwickeln sich mit dem Alter

Geschichten aus diesem Bereich gibt es immer wieder. Da stellt man plötzlich mitten beim Essen fest, dass man anscheinend eine Unverträglichkeit gegen Meeresfrüchte entwickelt hat, die sich nach und nach in eine ausgewachsene allergische Reaktion entwickelt. Wer einen anaphylaktischen Schock verhindern möchte, sollte sich daher kritisch mit möglichen allergischen Reaktionen des eigenen Körpers beschäftigen. Der Besuch beim Facharzt ist hier immer die beste Wahl. Der Allergologe hilft dabei, unterschiedliche Tests durchzuführen, die auf neue Unverträglichkeiten hindeuten könnten. Darüber hinaus ist es eine Möglichkeit zu testen, ob die eine oder andere Allergie im Laufe der Jahre weniger geworden oder möglicherweise sogar gänzlich verschwunden ist.

Neben den Allergien sind auch die Lebensmittelunverträglichkeiten durchaus eine Belastung für den Alltag, die man im Hinterkopf haben sollte. Wer regelmäßig Probleme mit dem Bauch hat oder sich beispielsweise über ungewöhnliche Hautreizungen wundert, die ebenso nach dem Symptom einer Allergie aussehen, sollte die eigene Ernährung überprüfen. Besonders im Alter können Dinge wie eine Gluten-Unverträglichkeit oder eine Laktose-Intoleranz entstehen. Leider sind diese Dinge immer noch so wenig bekannt, dass man die Symptome oftmals ignoriert, dabei steigt die Verbreitung in den letzten Jahren deutlich und ist oft verbunden mit überaus unangenehmen Folgen nach dem Verzehr der entsprechenden Produkte.

Alles in allem ist es also wichtig, dass man im Hinterkopf behält, dass mit der Veränderung des Körpers auch eine Veränderung bei Allergien und bei Unverträglichkeiten aufkommen kann. Eine regelmäßige Überprüfung schützt nicht nur vor unangenehmen Folgen, sondern ermöglicht es, Lösungen für diese Dinge zu finden.