Startseite » Finanzen » Wohin mit dem Geld? Ein Aktiendepot als Spareinlage
Wohin mit dem Geld? Ein Aktiendepot als Spareinlage
© Trueffelpix - Fotolia.com

Wohin mit dem Geld? Ein Aktiendepot als Spareinlage

Wenn Sie ein paar Euro übrig haben, die Sie gerade nicht ausgeben können oder wollen, stellt sich die Frage: Was am sinnvollsten tun mit dem Geld? Wie wäre es vielleicht mit einem Aktiendepot? Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Optionen zum Anlegen

Wer ein paar Euro übrig hat, kann damit sicher etwas anfangen. Einfach auf dem Girokonto zu lagern, ist jedenfalls nicht die ertragreichste Option, denn in den aller meisten Fällen bleibt das Geld dann einfach liegen – je nachdem, wie viel Sie davon ausgeben, wird es vielleicht nicht weniger, aber auch nicht mehr. Noch von früher bekannt ist das Sparbuch, das auch heute noch angeboten wird. Aber hier sind die Zinsen derartig niedrig, dass dies kaum lohnenswert ist. In der Vergangenheit haben sich Tagesgeldkonten als Alternative etabliert. Seitdem die EZB mit ihren Eingriffen in den Finanzmarkt den Leitzins in den Keller gedrückt hat, ist damit aber auch nichts mehr zu gewinnen. Längerfristige Anlagen können sich ggf. lohnen, aber dafür kommt man nicht spontan an sein Geld, sollte man es dennoch benötigen. Warum also nicht mit Aktien handeln?

Der Handel mit Aktien

Viele Unternehmen in Deutschland und weltweit sind eine Aktiengesellschaft. Das bedeutet, dass das Eigentum an dem Unternehmen in Form von Wertpapieren an beliebige Interessenten verteilt wird. Wie viel ein solches Papier wert ist, hängt von den Aktionären und in gewisser Weise von der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens ab. Der Unternehmenswert, der gerne an der Börse genannt wird, ergibt sich aus der Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien multipliziert mit deren Stückpreis. Man kann auch als Privatmann Aktien kaufen. Viele Banken bieten ein Depot dafür an, wo man Wertpapiere kaufen und verkaufen kann. Dabei hat jeder Anbieter seine eigenen Konditionen, so lässt man sich ein Auftrag (Kauf oder Verkauf von Wertpapieren) in der Regel bezahlen, wohingegen das Depot an sich kostenlos ist. Eine Übersicht über einige Anbieter findet sich beispielsweise auf aktiendepot.net.

Wie Geld, nur anders

Aktien kauft man mit richtigem Geld. Das bedeutet aber gleichzeitig nicht, dass das Geld weg ist. Es ist nur (vorübergehend) in ein Wertpapier umgewandelt. Ändert sich der Aktienkurs über die Zeit nicht, kann man die Aktien wieder verkaufen und hat im Grunde dasselbe Geld wie vorher wieder. Klüger ist es da in aussichtsreiche Unternehmen zu investieren. Denn wenn das Unternehmen wirtschaftlich ist und die Aktionäre das genauso sehen, steigt der Kurs. Ihre Aktien werden mehr wert, Sie können sie teurer verkaufen und haben am Ende mehr Geld. Den umgekehrten Fall gibt es selbstverständlich ebenfalls; wenn die Aktie an Wert verliert, verlieren Sie ebenfalls Geld. Viele Unternehmen schütten außerdem in regelmäßigen Abständen eine Dividende aus. Hier werden Bargeldreserven an die Aktionäre ausgeschüttet. Bei vielen Depots kann man sich aussuchen, ob man diese Dividende ausgezahlt haben möchte oder zum Kauf neuer Aktien verwendet. Im besten Fall verdienen Sie also Geld, wenn Sie in Aktien investieren.

Vorteile für das Unternehmen

Jetzt könnte man sich fragen, welche Vorteile das Unternehmen hat, wenn es sich wildfremden Personen anvertraut. Das Unternehmen spekuliert darauf, dass die meisten Aktien in Streubesitz übergehen, also viele einzelne Personen nur vergleichsweise wenige Aktien kaufen und somit zwar ein Stück des Unternehmens besitzen, aber nicht genug, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Der Vorteil für das Unternehmen liegt darin, vergleichsweise schnell an verfügbares Geld zu kommen, mit dem notwendige Investitionen getätigt werden können. Am Anfang besitzt beispielsweise der Geschäftsführer alle Aktien und stellt diese zum Verkauf. Indem jemand anderes ihm Aktien abkauft, verringert sich zwar sein Besitz am Unternehmen, aber dafür spült dies Geld in die Kassen. Somit können etwa neue Geräte angeschafft werden, mit denen sich das Produkt effizienter herstellen lässt, was am Ende die Kosten senkt und somit den Gewinn erhöht; das Unternehmen wird mehr wert.

Verzocken Sie sich nicht!

Wichtig ist beim Handel mit Aktien, dass Sie sich nicht übernehmen. Es gibt immer das Risiko, dass ein Unternehmen weniger wert ist als zum Zeitpunkt Ihres Kaufs. Sie sollten daher nie auf nur ein Pferd setzen und schon gar nicht auf risikovolle Investitionen. Diese versprechen zwar einen hohen Gewinn, aber das Risiko eines Totalverlusts bleibt dennoch. Außerdem sollten Sie nur das Geld investieren, das Sie verschmerzen können, also Geld, das Sie weder momentan noch in absehbarer Zeit benötigen. Andernfalls riskieren Sie, in die Schuldenfalle zu tappen.

Wohin mit dem Geld? Ein Aktiendepot als Spareinlage
4.15 (83.08%) 13 Artikel bewerten