Startseite » Urlaub » Winterurlaub in Österreich
Winterurlaub in Österreich

Winterurlaub in Österreich

Endlich ist der Winter da! Gut für alle, die nicht zwischen den Jahren, sondern erst im Januar in den Ski-Urlaub fahren, denn jetzt kann man endlich der sportlichen Betätigung nachkommen, wegen der man überhaupt erst in den Urlaub gefahren ist.

Ski & Rodel gut

Wintersport ist einer der Hauptgründe, warum man in die Alpen fährt, um Urlaub zu machen – insofern man den Sport als „Urlaub“ bezeichnen möchte. Die Alpen bieten hierfür optimale Bedingungen, denn mit bis zu 4800m sind sie hoch genug, sodass mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit am Ziel der Reise auch Schnee vorhanden ist, den man für den Skisport nutzen kann. Außerdem sind sie aus Deutschland gut zu erreichen, immerhin liegen sie entweder in Deutschland selbst oder in angrenzenden Nachbarländern wie Österreich oder die Schweiz.

Was spricht für Österreich?

Bei der Frage, wohin es in den Skiurlaub gehen soll, steht Österreich bei den Touristen hoch im Kurs. Das ist kein Zufall, denn Österreich bietet sich als Nachbarland Deutschlands regelrecht an. Zudem sind die Regeln und Gesetze mit den unsrigen recht ähnlich, was unter anderem daran liegt, dass Österreich auch in der EU ist. Des Weiteren ist in Österreich, genau wie bei uns, der Euro das gesetzliche Zahlungsmittel, man muss also kein Geld umtauschen oder teure Gebühren bzw. Umrechnungskurse beim bargeldlosen Bezahlen fürchten. Außerdem ist Österreich relativ günstig, wenn es um den Urlaub geht. Man kann auf Snowtimes.de schon ab 49 Euro eine Woche Urlaub buchen.

Für jeden etwas dabei

Bevor es in den Winterurlaub geht, sollten Sie darauf achten, dass die Pisten ihren Fähigkeiten entsprechen. Je nachdem, wie die Strecken ausgelegt sind, haben sie einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad. Sie sollten sich dabei unbedingt korrekt einschätzen, um Stürze und Verletzungen zu vermeiden. Die Pisten sind häufig in leicht, mittel und schwer eingeteilt. Ideal ist, wenn der Großteil des Skigebiets in leicht und mittel eingeteilt ist, denn so kann vermieden werden, dass die Pisten überfüllt sind und weniger erfahrene Sportler auf zu schwierige Abschnitte ausweichen.

Skischule bei Bedarf

Ähnlich wie beim Auto muss man auch das Skifahren erst lernen. Wer sich nicht seiner Autodidaktik überlassen will, kann dafür Unterrichtsstunden in speziellen Schulen nehmen und bekommt so eine Einführung für das richtige Stehen, Fahren und Fallen auf, mit und von den Skiern. Beachten Sie aber, dass derartige Schulen in den meisten Fällen nicht Teil des Reiseangebots sind und daher extra kosten werden. Im Sinne der Gesundheit sollten Sie aber dennoch überlegen, diese Investition zu tätigen.

Winterurlaub in Österreich
4.06 (81.11%) 18 Artikel bewerten