Startseite » Finanzen » Versicherungen helfen bei kleinen und großen Katastrophen – so können Sie sparen
Versicherungen helfen bei kleinen und großen Katastrophen – so können Sie sparen

Versicherungen helfen bei kleinen und großen Katastrophen – so können Sie sparen

Ob beim Auto, im Haushalt oder durch eigene Unachtsamkeit: Immer wieder passieren kleine und große Katastrophen. Wohl dem, der gut versichert ist, denn dann kommt die Versicherung für Schäden auf – und lässt sich das gut bezahlen. Wir erklären Ihnen, wie Sie sparen können.

Versicherungen: Jeder hat sie

Jeder Mensch hat diverse Versicherungen abgeschlossen – manche weil er das muss, andere, weil sie nützlich sind. Pflichtversicherungen sind beispielsweise eine Krankenversicherung oder bei Arbeitnehmern die Arbeitslosen- und Rentenversicherung. Auch wer ein Auto fahren will, benötigt eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Darüber hinaus gibt es Versicherungen, bei denen es sich empfiehlt, wenn man sie besitzt, allerdings sind sie nicht per se essentiell. Dazu zählen beispielsweise die private Haftpflichtversicherung, die Hausratversicherung und der Rechtsschutz.

So können Sie sparen

Wie schon erwähnt sind die meisten freiwilligen Versicherungen frei in ihrer Preisgestaltung. Entsprechend lohnt es sich auf Vergleichsportalen wie Check24 nach dem günstigsten Anbieter zu suchen, der die Versicherung anbietet – wenn man bereit ist, in den Leistungen gewisse Kompromisse einzugehen, kann man sogar noch mehr sparen. Je mehr Stellschrauben eine Versicherung hat, da ist die Kfz-Versicherung ein dankbares Beispiel für, desto höher ist das potenzielle Spartpotenzial.

Beim Sparen sparen

Nun lässt sich bei Friendsurance schon einiges sparen, allein konzeptbedingt durch das Modell, wie der Dienst funktioniert. Es gibt aber auch die Möglichkeit, selbst hier noch einmal einen Bonus zu kassieren. Denn man kann auch einen Friendsurance Gutschein einlösen, der gewisse Dienste mit Rabatt versieht oder für einen gewissen Zeitraum kostenlos anbietet.

Innovative Ansätze

Seit einigen Jahren gibt es aber noch einen recht innovativen Ansatz, der beim Sparen von Versicherungskosten hilft. Er heißt Friendsurance (von „Friend“ = Freund und „Insurance“ = Versicherung). Dabei lässt man sich einfach bei einer geeigeten Versicherung versichern und meldet sich bei Friendsurance. Friendsurance funktioniert so, dass die Versicherungsprämie virtuell konstant bleibt. Die Ersparnis durch niedrigere Versicherungsprämien bei Schadenfreiheit wandern in einen Topf beim Anbieter. Aus diesem erfolgt bei Schadenfreiheit eine Rückzahlung in Höhe von bis zu 40 Prozent. Außerdem werden kleinere Versicherungsfälle aus jenem Topf – ohne die Versicherung – abgewickelt. Der Versicherung spart das Bürokratie und die eigene Prämie bleibt immer konstant.

Beispiel: Kfz-Haftpflichtversicherung

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung hat jeder, der ein Auto anmelden möchte, denn sie ist die Voraussetzung für eine Anmeldung. Sie schützt den Halter vor hohen Geldzahlungen im Falle eines Unfalls. Ist noch eine Kasko-Versicherung dabei, springt sie je nach Police auch bei Schäden am eigenen Fahrzeug ein. Die Versicherungen sind in ihrer Preisgestaltung relativ frei – und dennoch hat sich eine gewisse Berechnungsgrundlage eingebürgert.

Schadenfreiheitsklasse

Ein neuer Versicherungsnehmer beginnt immer bei einer hohen Versicherungsprämie. Mit der Zeit wird die Prämie immer kleiner, vorausgesetzt, es trat kein Versicherungsfall ein, mit anderen Worten: Man hatte keinen Unfall. Aber die Schadenfreiheitsklasse ist nur ein Kriterium, das über die Prämie entscheidet. Weitere Kriterien sind beispielsweise der Fahrzeugtyp, der Wohnort und der nächtliche Abstellplatz.

Versicherungen helfen bei kleinen und großen Katastrophen – so können Sie sparen
4.07 (81.33%) 15 Artikel bewerten