Startseite » Haushalt » Steinboden reinigen – Anleitung, Tipps und Hausmittel
Steinboden reinigen – Anleitung, Tipps und Hausmittel
© styleuneed - Fotolia.com

Steinboden reinigen – Anleitung, Tipps und Hausmittel

© styleuneed - Fotolia.com

© styleuneed – Fotolia.com

Der Steinboden tritt immer öfter in den unterschiedlichsten Ausführungen auf und bietet zudem verschiedene Vorteile. Zum einen sind Steinböden sehr robust und außerdem extrem pflegeleicht. Ohne wesentlichen Aufwand wird der Steinboden stets schön aussehen und so die Wohnatmosphäre perfekt umrahmen. Im Regelfall sind Steinböden im eigenen Haus schon versiegelt – ist das nicht so, sollte es nachgeholt werden, bevor die erste Reinigung stattfindet. An und für sich stellt die Reinigung von einem Steinboden jedoch niemals ein wesentliches Problem dar, vor allem nicht, wenn Sie sich an die Tipps in diesem Ratgeber halten.

Spezielle Reinigungsmittel sind nicht nötig

Zwischenzeitlich bietet der Einzelhandel eine umfangreiche Palette verschiedenster Pflegeprodukte, die den Steinboden ideal schützen und pflegen. Darauf können Sie allerdings getrost verzichten, für ein optimales Reinigungsergebnis sind nicht zwingend chemische Zusätze nötig. Wie in vielen anderen Bereichen erweisen sich auch bei einem Steinboden Hausmittel als sehr viel schonender und nicht minder erfolgreicher. Eine Ausnahme stellen mitunter spezielle Steinböden dar, die kostspielig sind und somit eine intensivere Pflege brauchen. Wahrscheinlich ist dies wohl selten der Fall, weshalb die Reinigung auch niemals eine Herausforderung ist.

Den Steinboden sanft reinigen

  • Bevor Sie den Steinboden feucht behandeln, müssen Sie den Dreck entfernen, indem Sie den Staubsauger zum Einsatz kommen lassen. Alternativ reicht sicherlich auch der Besen aus.
  • Effektiv erweist sich eine Lösung aus Wasser und Salmiak, womit der Steinboden schnell, sanft und erfolgreich gereinigt werden kann.
  • Alternativ können Sie sich eine Mischung aus Wasser und grüner Seife anfertigen, die ebenso ein gutes Reinigungsergebnis offenbart.
  • Nehmen Sie zwingend Abstand von Soda, dieser Zusatz ist meistens in Reinigungsmitteln vorhanden. Damit wird mitunter die Farbe des Steinbodens angegriffen.
  • Etwas stärkere Verschmutzungen können Sie mit einer lauwarmen Seifenlauge lösen, diese wirkt etwas stärker, als die milde Lösung.
  • Handelt es sich um Steinfliesen, dann kennen Sie das Problem mit den Wasserflecken mit Sicherheit. Polieren Sie den Steinboden mit Essig, müssen Sie sich niemals wieder über die lästigen Flecken ärgern.
  • Im Anschluss ist es immer nötig, den Boden mit klarem Wasser zu säubern, keine Rückstände von den Reinigungsmitteln zurück bleiben.

Der Steinboden braucht außerdem Pflege

© styleuneed - Fotolia.com

© styleuneed – Fotolia.com

Viele Böden kommen komplett ohne ergänzende Pflege aus, anders gestaltet es sich jedoch, wenn Sie sich für einen Steinboden entschieden haben. Die bereits erwähnte Versiegelung ist dafür zuständig, dass der Boden viele Jahre hinweg möglichst ansehnlich bleibt. Eine solche Versieglung leidet mit den Jahren aber durchaus, kümmern Sie sich also darum, dass dauerhaft eine Schicht vorhanden ist.

Die Versieglung können Sie relativ einfach mit Steinöl wieder auffrischen, welches Sie im Einzelhandel vorfinden. Es gibt Reinigungsmittel, die einer Poliermaschine bedürfen, doch zwischenzeitlich finden sich auch wesentlich leichter anzuwendende Produkte ein, die eine Alternative darstellen.

Flecken den Kampf ansagen

Wo Menschen leben, sind Flecken wohl nicht vermeidbar. Allerdings können diverse Verschmutzungen für einen Steinboden eine relativ große Problematik bedeuten. Allerdings können Sie bei einem natürlichen Steinboden nicht einfach die aggressiven Reiniger auspacken und losschrubben. Seien Sie vorsichtig und versuchen Sie, frische Flecken so zeitnah wie irgendwie möglich zu entfernen. Somit vermeiden Sie bereits, dass diese Rückstände dauerhaft den Boden angreifen und sich vielleicht so niederlassen, dass Sie nichts mehr dagegen tun können und die Optik ruiniert ist.

Naturstein ist nicht Naturstein – Vorsicht bei Pflege und Reinigung

Fakt ist, es gibt unfassbar viele verschiedene Steinböden, die insgesamt vor allem eine einzigartig schöne Optik gemeinsam haben. Die zahlreichen Materialien sorgen aber auch immer dafür, dass die Reinigung sehr individuell stattfinden muss. Informieren Sie sich ganz genau, bevor Sie irgendwelche Experimente durchführen. Verzichten Sie auf aggressive Reiniger und gehen Sie auch mit Chlor und Essig sparsam um – im schlimmsten Falle würden Sie Ihren kostbaren Steinboden nämlich verunstalten oder sogar zerstören. Sollten Sie sich nicht sicher sein, kontaktieren Sie einen Fachmann und lassen Sie sich beraten. Darüber hinaus ist es nicht schlecht, wenn Sie spezielle Reinigungsmittel für Steinböden nutzen. In diesem Falle sollte dann weder bei Reinigung noch Pflege etwas schief gehen und Sie können sich eine lange Zeit hinweg an Ihrem Steinboden erfreuen.

Steinboden reinigenAnleitung, Tipps und Hausmittel
4 (80%) 18 Artikel bewerten