Startseite » Lifestyle » Schuhe richtig putzen – so geht’s – Anleitung und Tipps
Schuhe richtig putzen – so geht’s – Anleitung und Tipps
© JackF - Fotolia.com

Schuhe richtig putzen – so geht’s – Anleitung und Tipps

© JackF - Fotolia.com

© JackF – Fotolia.com

Im Alltag können Schuhe durchaus schnell schmutzig werden. Sei es nun Matsch, Schlamm oder einfach nur Dreck, der durch Regen entsteht. Wichtig ist vor allem, dass Sie Ihre Schuhe zeitnah und gründlich reinigen. Denn nur so erhalten Sie sich die gewünschte Optik. Achten Sie unbedingt auf das Material, damit Sie die richtigen Pflegemittel einsetzen können. Wenn Sie eine gute Pflege in den Alltag einbauen, dann bleiben Ihre Schuhe lange schön und vor allem auch tragbar. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Schuhe effektiv reinigen und somit besten Schutz erfahren.

Die anspruchsvollen Materialien beachten

Schuhe bestehen normalerweise aus den verschiedensten Materialien. Neben Fellschuhen gibt es auch Lederschuhe, Raulederschuhe, Gummischuhe und Textilschuhe. Doch die einzelnen Materialien werden oftmals noch weiter differenziert. Bevor Sie sich an die Reinigung machen, müssen Sie daher unbedingt darauf achtgeben, dass Sie die richtigen Mittel einsetzen. Beachten Sie diesbezüglich die Angaben des Herstellers – denn nur so erzielen Sie den gewünschten Effekt und einen zusätzlichen Schutz für Ihre Lieblingsschuhe.

  1. Gummischuhe


Der Gummischuh ist durchschnittlich sehr robust – selbst aggressive Reinigungsmittel beschädigen das Material nicht. Besonders einfach lassen sich solche Schuhe mit Wasser und Reiniger wieder säubern. Dabei spielt es keine Rolle, ob es die klassischen Gummistiefel sind oder vielleicht die sommerlichen Flip-Flops.

  1. Synthetische Materialien


Generell werden Synthetikschuhe so behandelt, wie Sie es auch bei Lederschuhen tun würden. Das bedeutet, dass Sie die Schuhe mit einer speziellen Schuhcreme reinigen. Damit die Farbe wieder frisch erstrahlt, können Sie eine farbige Schuhcreme zur Hand nehmen. Auf eine fetthaltige Creme können Sie jedoch verzichten – denn die Wirkstoffe würden nicht in das Material eindringen.

  1. Textilschuhe


Handelt es sich um Schuhe, die aus Baumwolle oder Fell bestehen, dann reicht bereits Wasser für eine Reinigung aus. In vielen Fällen dürfen Baumwollschuhe sogar in die Waschmaschine. Im Anschluss ist eine etwas längere Trocknungszeit von rund zwei Tagen zu beachten. Sollten Flecken in den Schuhen sein, kann ein mildes Shampoo verwendet werden.

Lederschuhe richtig putzen

Bekanntlich sind gerade Lederschuhe sehr anspruchsvoll, wenn es um die Pflege geht. Wer hier ein wenig zu nachlässig ist, der wird sich irgendwann ärgern. Bei fehlender Pflege werden Lederschuhe brüchig, rissig und absolut unansehnlich. Wenn Sie jedoch folgendermaßen vorgehen, dann erhalten Sie sich eine lange Lebenszeit Ihrer Lieblingsschuhe.

  • Sollten Sie an den Füßen schwitzen, müssen Sie Lederschuhe gut auslüften. Dazu spannen Sie einen Schuhspanner in die Schuhe und lassen Sie an einem gut durchlüfteten Raum stehen. Nach 24 Stunden sind die Schuhe wieder trocken.
  • Bevor Sie sich an die Pflege machen, sollten Sie groben Schmutz mit einer Bürste oder einem Lappen gründlich abtragen. Bei Bedarf nutzen Sie zusätzlich ein spezielles Reinigungsmittel für Leder.
  • Damit die Lederschuhe nun trocken, gehen Sie wie folgt vor: Stopfen Sie die Schuhe mit geknülltem Zeitungspapier aus und lassen Sie diese in Ruhe stehen. Sollten Ledersohlen vorhanden sein, dann hängen Sie die Schuhe idealerweise auf.
  • Im Anschluss tragen Sie eine Schuhcreme auf, indem Sie eine spezielle Bürste verwenden. Arbeiten Sie lieber mit mehreren dünnen Schichten, damit Sie das beste Ergebnis erzielen.
  • Nach einer gewissen Einwirkzeit können Sie mit einem Tuch polieren.

Die wichtigsten Schritte der Schuhpflege

Die Schuhpflege unterscheidet sich zwar nach Material, doch der Vorgang ähnelt sich dabei immer sehr maßgeblich. Achten Sie vor allem auf diese Punkte.

  • Bevor Sie Ihre Schuhe pflegen müssen Sie sämtliche Schmutzrückstände entfernen. Reicht eine Bürste hierzu nicht aus, dann helfen Sie mit einem Lappen und entsprechenden Reinigungsmitteln aus.
  • Gehfalten bügeln Sie besonders einfach mit einem Schuhspanner aus. Dafür sollten Sie die Schuhe jedoch 24 Stunden ruhen lassen.
  • Nasse Schuhe müssen Sie immer trocknen. Unabhängig vom Material können Sie dazu Zeitungspapier in die Schuhe geben. Arbeiten Sie sehr straff, damit die gesamte Feuchtigkeit verschwindet.
  • Farblich passende Schuhcreme wird immer erst aufgetragen, wenn die Schuhe vollständig durchgetrocknet sind.
  • Danach müssen Sie alle Schuhmodelle gründlich polieren, damit sie wieder wie neu aussehen.
  • Bei manchen Schuhen wird anschließend noch eine Imprägnierung aufgetragen – dies ist jedoch ein sehr individueller Vorgang, der nicht bei allen Schuhen angemessen ist.
Schuhe richtig putzen – so geht’s – Anleitung und Tipps
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten