Startseite » Lifestyle » Rosen trocknen – Tipps und Möglichkeiten
Rosen trocknen – Tipps und Möglichkeiten
© Sergey Skleznev - Fotolia.com

Rosen trocknen – Tipps und Möglichkeiten

© Sergey Skleznev - Fotolia.com

© Sergey Skleznev – Fotolia.com

Wenn auch Sie gerne dekorieren und dafür getrocknete Rosen verwenden möchten, sollten die Sie diese so professionell wie möglich trocknen, damit die Farben erhalten bleiben. Schätzen auch Sie die Königin aller Blumen, werden Sie sich sicherlich fragen, wie Sie am besten vorgehen, um die Form, sowie den Duft der Rose zu konservieren. Achten Sie auf eine sorgfältige Trocknung, damit Sie nicht umsonst arbeiten. Sie können danach sowohl die Rosenblätter als auch die Rosenblüten als langlebige Dekoration immer wieder verwenden. Speziell dann, wenn es darum geht, ein wunderschönes Tischgedeck oder eine tolle Wohnraumdekoration zu entwerfen, kommen Rosen oft zum Einsatz. Auch wenn Sie ein ganz persönliches Geschenk einpacken möchten, eignen sich die trockenen Blüten hervorragend. Sollte es Ihnen gefallen, können Sie sogar einen kompletten Rosenstrauß trocknen, damit Sie länger etwas davon haben.

Vorgehensweise:

  • Den Duft der Rose konservieren
  • Das schöne Aussehen erhalten
  • Langlebige Dekoration produzieren

Einen kompletten Straß trocknen – was steht an?

Wenn Sie einen konkreten Rosenstrauß konservieren und erhalten möchten, sollten Sie diesen zuerst einmal wie gewohnt ins Wasser stellen. Sobald sich die Rosenblüten leicht öffnen, müssen Sie den Stil jeder einzelnen Rose leicht nachschneiden. Danach geben Sie frisches Wasser in die Vase und verwenden Glycerin aus der Apotheke im Verhältnis eins zu eins mit Wasser. In diesem Gemisch sollten die Rosen noch ein bis zwei Tage lang stehen, damit Sie diese im Anschluss in kleine Bündel teilen können. Ein Bündel sollte als aus ca. acht Rosen bestehen. So erfolgt die Trocknung gleichmäßig und Sie können sich letztlich über gute Ergebnisse freuen.

Je nachdem, um welche Rosenart es sich handelt, kann das Trocknen 3-5 Tage lang andauern. Danach hängen Sie jedes einzelne Bündel kopfüber für 4-5 Tage an einem luftigen, trockenen und kühlen Ort auf. Besonders geeignet sind entweder eine überdachte Terrasse, ein sonnenfreier Platz in der Wohnung, eine Scheune oder ein Speicher. Sobald die Blätter und Blüten gleichermaßen getrocknet sind, können Sie diese abnehmen. Richten Sie eine schöne Vase ohne Wasser her und werden Sie kreativ, denn jetzt greifen Sie zum Klarlack. Alternativ können Sie auch Haarlack zum Besprühen verwenden. So erhalten die zarten getrocknete Rosen Schutz vor Staub sowie etwas mehr Halt.

Richtig trocknen:

  • Rosenstiele anschneiden
  • Glycerin aus der Apotheke besorgen und 1:1 mit Wasser mischen
  • Bündel formen und luftigen, trockenen und kühlen Orten aufhängen (überdachte Terrasse, sonnenfreier Platz, Speicher)
  • Mit Klarlack oder Haarlack besprühen

Rosenblütenblätter richtig trocknen

Wenn Sie sich für das Trocknen von Rosenblütenblättern entscheiden, benötigen Sie einerseits Fingerspitzengefühl, andererseits einen guten Ort mit viel Luft. Als erstes zupfen Sie die einzelnen Blätter von den Blüten ab, nachdem Sie die Köpfe getrocknet haben. Danach breiten Sie die hübschen Stücke so großzügig wie möglich auf einer großen Fläche aus und achten auf genügend Luftzugang. Hierzu eignet sich ein großer leerer Bilderrahmen sehr gut. In das Innere geben Sie Molton oder verwenden ein ähnliches Material wie zum Beispiel Gardinenstoff. Diesen spannen Sie über den Rahmen, um danach die Rosenblätter zum Trocknen darauf zu verteilen. Wenn die Rosen auf einem simplen glatten Untergrund betten, müssen Sie die großen Blätter für das optimale Trocknen regelmäßig drehen.

Das Einmaleins des Blütentrocknens:

  • Einen guten, luftigen Ort wählen
  • Fingerspitzengefühl beweisen
  • Rosenblüten abzupfen
  • Stoff auf Bilderrahmen spannen
  • Blätter auf dem Stoff zum Trocknen ausbreiten

Die schönsten Effekte mit getrockneten Rosen erzielen

Mit einer getrockneten Rose können Sie einen tollen Blickfang bei der Dekoration schaffen. So lässt sich ein getrockneter Rosenstrauß an einer zentralen Stelle am Esstisch arrangieren. Für einen Vintage-Effekt sollten Sie hierbei zu einer eher schlichten Vase greifen. Dazu passen eine hochwertige Spitze bzw. alte Tassen und entsprechende Dekorationsfiguren. Platzieren Sie einen einzelnen Blütenkopf direkt vor dem Strauß, um für ein zusätzliches Highlight zu sorgen. So schaffen Sie ein ganz besonderes nostalgisches Flair und eine romantische Atmosphäre. Sie können nicht nur schön dekorieren, sondern auch mit den Rosen und Rosenblättern basteln. Verschönern Sie Grußkarten oder Bilderrahmen mit viel Stil und werden Sie kreativ.

Kreative Ideen:

  • Getrockneten Rosenstrauß für Vintage-Effekt
  • Einzelne Blütenköpfe platzieren
  • Passende Dekorationsfiguren wählen
  • Grußkarten oder Bilderrahmen verschönern
3.75 (75%) 4 Artikel bewerten