Startseite » Lifestyle » Richtig abschminken – wie lässt sich Make-up entfernen
Richtig abschminken – wie lässt sich Make-up entfernen
© Werner Heiber - Fotolia.com

Richtig abschminken – wie lässt sich Make-up entfernen

Abschminken

© Werner Heiber – Fotolia.com

Kajal, Mascara und Make-up. Nur wenige Frauen verzichten auf die attraktive Wirkung eines geschminkten Gesichts, doch spätestens am Abend muss die Kosmetik von der Haut herunter. Über das korrekte Abschminken scheiden sich allerdings die Geister. Nimmt die Haut keinen Schaden oder bilden sich keine unschönen Pickel, wird Frau bereits die richtige Methode für sich entdeckt haben. Dennoch möchten wir einige Methoden vorstellen.

Warum das Abschminken wichtig ist

Staubpartikel, Talg und abgestorbene Hautschuppen setzen sich im Laufe des Tages auf der Haut fest und hindern die Haut am Atmen. Kommt noch ein Make-up hinzu, verstärkt sich die Wirkung zusätzlich, worauf die Haut mitunter mit Reizungen reagiert. Wer auf das regelmäßige Reinigen des Gesichts verzichtet, riskiert eine vorzeitige Hautalterung und unschöne Mitesser, die das gesamte Hautbild in Mitleidenschaft ziehen. Ein weiteres Problem betrifft weniger die Haut an sich, als die Bettwäsche. Wie viele Frauen wachten am Morgen nach einer Nacht in der Diskothek auf einem verschmierten Kopfkissen auf?

Die Möglichkeiten des Abschminkens

Frauen mit einer unempfindlichen Haut können sich problemlos unter der Dusche mit Duschgel das Gesicht abschminken. Dies gelingt besonders gut, wenn das Make-up aus wasserlöslichen Produkten besteht. Wer wasserfeste Mascara oder viel Liedschatten nutzt, muss diesen gesondert entfernen. Der uralte Trick mit einem Wattepad und der gewöhnlichen Niveacreme erzielt hier genauso gute Ergebnisse, wie das Abschminken mit speziellen Augen-Make-up-Entfernern. Das Augen-Make-up wird immer von außen nach innen entfernt, Wimpertusche hingegen mit leichten Strichen von oben nach unten. Nach dem Abschminken lohnt sich das Waschen mit Duschgel oder einer speziellen Reinigungsmilch. Diese entfernt die letzten Make-up-Rückstände und reinigt die Poren der Haut, sodass diese wieder atmen kann. Wichtig ist das Eincremen nach dem Abschminken. Jedes Produkt stört den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt der Haut, weshalb viele Frauen von einem Brennen oder Spannungsgefühl nach dem Abschminken berichten. Gute Feuchtigkeitscremes oder spezielle Nachtcremes geben der Haut neue Feuchtigkeit und beugen mitunter der Pickelbildung vor. Hier noch einmal die wichtigsten Punkte in der Übersicht:

  • Bei unempfindlicher Haut wasserlösliches Make-Up mit Duschgel entfernen
  • Wasserfestes Make-Up mit dem Wattepad entfernen
  • Augen-Make-Up immer von außen nach innen entfernen
  • Wimperntusche mit leichten Strichen von oben nach unten
  • Nach dem Abschminken eincremen


Abschminken mit speziellen Produkten

Nicht nur zum Schminken bieten Parfümerien und Drogerien diverse Produkte an, auch das Abschminken ist ein zentrales Thema. Wie sinnvoll oder unnötig solche Produkte sind, muss jede Frau für sich entscheiden. Wer allgemein unter leichten Reizungen leidet, sollte allgemein auf alkoholhaltige oder reizende Produkte verzichten. Es ist mitunter nützlich, den Hauttyp von einer Kosmetikerin bestimmen zu lassen. Diese beraten gerne über die vielseitigen Möglichkeiten, die zum Abschminken zur Verfügung stehen. Einige Kosmetikstudios oder Parfümerien bieten gerne Probepackungen an, die der Kunde in aller Ruhe zu Hause testen kann. Dabei muss keine Reinigungslotion besonders kostspielig sein. Selbst die günstigen Produkte aus Drogerien leisten den meisten Frauen gute Dienste und erleichtern das abendliche Abschminken enorm.

Der größte Fehler beim Abschminken

Frauen beklagen häufig, dass sie unter einer sehr fettigen Haut leiden. Auf der Nase und der Stirn bildet sich nach wenigen Stunden eine Fettschicht, die weder durch mattierendes Make-up noch durch Puder verhindert werden kann. In sehr vielen Fällen liegt jedoch keine fettige Haut vor, sondern das genaue Gegenteil. Durch das Abschminken und die Benutzung scharfer Hilfsmittel trocknet die Haut so stark aus, dass sie vermehrt Fett produziert. Nun hilft es, der Haut Ruhe zu gönnen. Nun sollten Frauen einige Tage auf das Schminken verzichten und zur Reinigung schlichtweg warmes Wasser nutzen. Alternativ kann auch das seifige Wasser vom Haare waschen zur Gesichtsreinigung verwendet werden. Nach dem Abtrocknen wird das Gesicht eingecremt, sodass die Haut die verlorene Feuchtigkeit zurückerhält. Wer die Prozedur für einige Tage durchhält, wird schnell merken, dass die Haut wesentlich weniger Fett produziert und sich der glänzende Film zurückbildet.

Hilfe beim großen Fiasko

Der Traum, sich morgens nicht schminken zu müssen, ist für Frauen verlockend. Schnell folgt der Gang zum Kosmetikstudio und der Termin für das Permanent Make-up steht fest. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass Frauen mit dem Ergebnis nicht auf Dauer zufrieden sind. Der Sinn des permanenten Make-ups ist, dass in die Haut eingebrachten Farbpigmente zumindest für mehrere Jahre bestehen bleiben. Ein Abschminken ist in diesem Fall nicht mehr möglich, einzig das Kaschieren der fehlerhaften Make-up-Behandlung kann Abhilfe schaffen. In diesem Fall sollten sich Frauen erneut an ein erfahrenes Kosmetikstudio wenden und genau abklären, welche Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Einige Kosmetikstudios haben sich genau auf diese Fälle spezialisiert und eine Technik entwickelt, die dauerhaft die fehlgelaufene Prozedur kaschiert.

Richtig abschminken – wie lässt sich Make-up entfernen
3.83 (76.67%) 18 Artikel bewerten