Startseite » Lifestyle » Osterdeko gestalten – Tipps und Tricks zur Osterdekoration
Osterdeko gestalten – Tipps und Tricks zur Osterdekoration
© Konstiantyn - Fotolia.com

Osterdeko gestalten – Tipps und Tricks zur Osterdekoration

© Konstiantyn - Fotolia.com

© Konstiantyn – Fotolia.com

Sicherlich erhalten Sie in Geschäften genügend Deko, die Ihrem Heim das passende Flair zu Ostern verleiht. Selbst gemachte Deko hingegen ist innovativ und das Basteln macht auch noch Spaß. Beinahe alles, was Sie im Hause haben, können Sie zur Dekoration nutzen. Nur Ihre Phantasie ist gefragt.

Eierbecher zur Tischdeko

  • Wie wäre es, wenn Sie Ihre Eierbecher aus dem Schrank holen und mit Blüten füllen? Die Becher haben die ideale Größe, um eine hübsche Grundlage zu bilden. Füllen Sie ein wenig Kerzensand oder Dekosand in den Becher. Hierauf kommen Blüten oder sogar einzelne Pflanzenstiele.
  • Sie brauchen nicht einmal einen grünen Daumen, um Gras im Eierbecher wachsen zu lassen. Legen Sie einfach ein wenig Watte auf den Boden des Bechers, befeuchten Sie diese und streuen Sie wahlweise Kressesamen oder auch Samen von Katzengras darauf. Innerhalb weniger Tage bildet sich ein dekorativer Grasteppich, den Sie mit kleinen Osterhasen, Schokoeiern oder Blütenblättern bestücken können.
  • Die Eierbecher wirken besonders dekorativ als Blickfang auf dem gedeckten Tisch. Um das Grün zu erhalten, befeuchten Sie nur regelmäßig die Watte.

Eierschalen mit Pfiff

Falls Sie zu Ostern backen, besitzen Sie bereits die Grundlage für die nächste Dekorationsidee: Eierschalen.

  • Achten Sie beim Aufschlagen der Eier darauf, dass Sie die Schalenhälften nicht zerdrücken, und waschen Sie die Schale gründlich ab. Sobald sie trocken ist, können Sie oder auch Ihre Kinder die Schale einfärben. Selbst Wasserfarben halten auf den trockenen Schalen.
  • Jetzt brauchen Sie nur noch eine flache Glasschale oder ein hübsches Tablett, welches Sie mit Sand und weißen Steinen belegen. Die Steine erhalten Sie mitunter in der Bastelabteilung. Um mehr Farbe ins Spiel zu bringen, können Sie natürlich auch bunte Dekosteine nutzen.
  • Stellen Sie die Eierschalen zwischen die Steine und legen Sie die Steine so um die Schalen herum, dass diese sicher stehen. Nun kommen Teelichter in die Eierschalen und schon besitzen Sie eine hübsche Osterdeko, die Sie ganz nach Belieben angleichen können. Ein wenig Moos, kleine Schalen mit Kresse und Blüten bringen Farbe ins Spiel.

Ist das Tablett groß genug, können Sie die Steine kreisförmig um ein Heunest oder ein Kressenest legen. Die Kresse wächst hervorragend auf Watte. Ein Osterhase aus Porzellan, der leckere Ostereier oder Schokolade vor sich liegen hat, vervollständigt den ausgefallenen Osterkorb.

Standfeste Ostersträuche

  • Zur Osterzeit dürfen natürlich Blumen nicht fehlen. Einzelne Blütenstiele in einer Vase wirken ebenso toll, wie der gängige Osterstrauch aus Zweigen oder bunten Dekohölzern. Leider fallen die Vasen gerne einmal um und eignen sich nur bedingt in Haushalten mit Katzen. Mit einem einfachen Trick verleihen Sie der Vase jedoch genügend Standfestigkeit, um auch die tierische Neugier zu überstehen.
  • Füllen Sie einfach Katzenstreu in die Vase und stecken Sie die Blütenstiele oder den Strauch in die Streu. Damit die Blüten nicht vertrocknen und der Strauch blühen kann, können Sie die unteren Enden mit feuchtem Küchenpapier umwickeln und nun in einen Gefrierbeutel stecken, in den Sie noch wenig Wasser füllen. Ein Gummiband hält den Beutel an seinem Platz.
  • Stecken Sie den Stil einfach in das Katzenstreu und erfreuen Sie sich an der stabil stehenden Blütenpracht. Eine Alternative zum Katzenstreu stellt Vogelsand dar, den Sie später für viele weitere sommerliche Dekorationen verwenden können.

Dekoröhren aus Draht und Stoff

Kennen Sie die gläsernen Dekorationsröhren, in die Sie Blüten einfüllen können? In dieser Form können Sie sich leicht eine eigene Deko für Ostern gestalten, die Sie ganz nach Belieben abändern können. Alles, was Sie hierfür benötigen ist ein silberner Basteldraht, Dekostoff und eine alte Küchenpapierrolle.

1. Als Dekostoff eignet sich besonders Organza. Der Stoff ist bereits in sich stabil und doch durchsichtig genug für Ihre Dekoration. Wählen Sie einen farbenfrohen, pastellfarbenen Stoff, der zum Frühling und Sommer passt.

2. Nehmen Sie die alte Pappröhre vom Küchenpapier und wickeln Sie den Basteldraht herum. Die Röhre dient nur zur Formgebung und sorgt dafür, dass sich der Draht rund biegt.

3. Ziehen Sie den Draht vorsichtig von der Röhre und ummanteln Sie ihn mit einer dünnen Stoffbahn. Schauen Sie, ob Sie den Stoff glatt ziehen oder doch in Falten über den Draht legen.

4. Jetzt befestigen Sie den Stoff wieder mit Basteldraht. Sie können den zweiten Draht wahlweise gekreuzt über den Stoff legen oder auch nur einzelne Punkte befestigen.

5. Drapieren Sie den Organza so, wie Sie es wünschen. Kleidet er nur den unteren Teil der Röhre aus, können Sie kleine Kerzengläser in die Röhre stellen und diese mit Teelichtern befüllen. Anderenfalls nutzen Sie die Gläser, um bunte Ostereier, Kerzensand oder Dekosteine einzufüllen.

6. Wie Sie die Röhre gestalten, bleibt Ihnen überlassen. Blütenzweige vom Osterstrauch, gefärbte Dekozweige, Heu, Perlen oder auch ein kleiner Osterhase passt in die Röhre. Selbstverständlich können Sie die Röhre auch verlängern oder an einer Zweiten befestigen. Auf diese Weise bilden Sie Herzen, kleine Osterkörbe oder andere Dekostücke, die Sie auf Ihren Wohnzimmertisch stellen.

Osterdeko gestalten – Tipps und Tricks zur Osterdekoration
4.13 (82.61%) 23 Artikel bewerten