Startseite » Lifestyle » Modesünden – Diese Fashion-Fauxpas kannst du dir sparen!
Modesünden – Diese Fashion-Fauxpas kannst du dir sparen!

Modesünden – Diese Fashion-Fauxpas kannst du dir sparen!

Nahezu jährlich wechseln Fashiontrends – bei den Frisuren, der Kleidung, den Accessoires. Natürlich ist Abwechslung schön. Aber nicht jeder Trend ist für jede Frau entworfen. Passt eine Stilrichtung zu dir, dann bist du auch noch zehn Trends später mit genau dieser Zusammenstellung modisch gestylt und gekleidet.

Außerdem fühlst du dich in deinem eigenen Stil mit der Zeit selbstbewusster. Denn du lernst, dass nicht ein berühmter Modedesigner deinen Geschmack bestimmt. Bunt oder dezent, im kleinkarierten Outfit oder mit großen Ornamenten – bleibe dir selbst treu und nimm von Trends nur mit, was zu deiner vorhandenen Garderobe passt und dir beim Anschauen und Tragen ein wohliges Lächeln entlockt.

Trendmotto bei Fashiondrucken: Besser sparsam Akzente setzen

Leopardendrucke sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil von Modedesigns. Trendabhängig entstehen komplette Outfits im Wildlife-Style, manchmal kommen die Leo-Elemente nur an Kragen und Bündchen zum Einsatz. Falls du Lust auf einen dieser Trends haben, bleibe dabei geizig mit dem Einsatz der Prints. Entweder trägst du eine Jacke, einen Bolero oder eine Weste im Animalprint zu unbedruckter Hose und Bluse, oder du lässt den Look der Savanne raffiniert unter der Jacke hervorblitzen. Den ganzen Körper im Leopardendruck kleiden, das wirkt selbst bei der hübschesten Figur unruhig statt wild. Sicherlich ist es ein Hingucker – aber weniger schmeichelhaft, als du dir das wünschst.

Der Klassiker für alle Trends

Irgendwann und irgendwie taucht in jedem Kleiderschrank ein zeitlos eleganter Klassiker auf: Das kleine Schwarze. Zwischen Trendzeiten mit Hose und Bluse, luftigen Sommerröcken und witzigen Shorts ist ein schlichtes, körperbetontes Kleid in Schwarz ein Basic für besondere Anlässe. Eben, weil es nicht glitzert und funkelt, erlaubt es viel Spielraum bei der Frisur, dem Make-Up, dem Schmuck und den Schuhen. Vorteilhaft ist beim „kleinen Schwarzen“ noch etwas, worüber du vielleicht nicht gerne sprichst. Es kaschiert nahezu jede kleine Problemzone und lässt dich in jeder Zusammenstellung elegant wirken. Während Ball- oder rauschende Abendkleider nicht überall passend sind, ist das „kleine Schwarze“ für private Partys oder offizielle Anlässe die jederzeit gutaussehende Wahl.

High Heels

High Heels verursachen nach langem Tragen Schmerzen. Pack dir dafür ein paar Ballerinas in die Tasche!

Schick geht auch schmerzlos – Schuhtrends und Vernunft

Highheels sind ein absoluter Hingucker und aus keinem Schuhschrank wegzudenken. Es braucht etwas Übung, auf ihnen zu gehen. Nach einigen Stunden kann das Laufen damit unangenehm werden. Dennoch hat sich der sexy Schuhtrend seit Jahrzehnten seinen Platz in der Garderobe modebewusster Frauen erobert. Highheels gehören – Trend hin oder her – ergänzend, aber nicht allein zu deiner Ausstattung. Denn beim dauerhaften Tragen der aufregenden Schuhe riskierst du Gelenkschäden, die im Alter zu einem ernsten Gesundheitsproblem werden können. Mit Gutscheinen, z.B. von Fashion Id sparst du zusätzlich beim Schuhkauf für Ersatzschuhe zum Entspannen. Möchtest du Highheels zu bestimmten Outfits tragen, dann packe am besten ein Paar Ballerinas zusätzlich in den Kofferraum, am besten in gleicher oder passender Farbe. Beginnen die Füße zu schmerzen, ist auf diese Weise ein schneller Wechsel möglich. Eine wohltuende Alternative sind Schuhe aus einem eher jungen Trend. Bei diesen Modellen bist du mit verschieden hohen Austauschabsätzen unterwegs.

Blonde Haare

Ein natürliches Blond sieht oft besser aus!

Deine eigene Haarfarbe ist perfekt – Farbexperimente erlaubt

Blond war und ist eine Trendfarbe. Falls du nicht blond bist, hast du durchaus Möglichkeiten, verschiedene Aufhellungen auszuprobieren.

Allerdings solltest du beim Experiment auf einige Aspekte achten:
  • Je dunkler deine eigene Haarfarbe, desto sanfter sollte die Blondierung ausfallen. Statt des beliebten, aber nicht immer passenden Weißblond kann dir auch ein Goldblond gut stehen.
  • Zu braunen oder grünen Augen sieht ein helles Blond nicht in jedem Fall trendig aus. Aber mittelblondes Haar wirkt hier natürlich.
  • Blaue oder graue Augen sind eine gute Kombination zu kräftig aufgehelltem Haar. Abzuraten ist von einem platinblonden Experiment, da diese Blondierung die Ausstrahlung deiner Augen eher mindert.

Möchtest du deinen Typ nur vorübergehend verändern, dann sind Farbexperimente mit anderen als Blondtönen besser geeignet. Letztendlich findest du bei einem kompetenten Frisör gewiss Anregungen, die zu dir und deinen Trendwünschen passen, natürlich wirken und Spaß machen.

Authentische Kleidung braucht keine Designerpreise

Klar, so gestylt sein wie deine Vorbilder in den Medien, das wäre perfekt. Häufig scheitert dein Wunsch am Preis genau dieser Outfits. Die ganz großen der Designer lassen sich ihre Kreationen seit jeher ganz groß bezahlen. Glücklicherweise wissen auch erschwingliche Modehersteller, wie wichtig dir Chic ist. Sie produzieren fast gleich aussehende Kleidung, mit der du deinem Kleidertraum ganz nahe kommst. Vor allem freut sich dein Budget über die Entlastung.

Besser, als den Style deiner Vorbilder nachzuahmen, ist allerdings ein eigener Trend. Fühlst du dich im Fast-Designer-Kleid nicht wohl, kann könnte das daran liegen, dass es nicht zu dir passt. Kneifst du Bauch, Beine, Po in Röhrenjeans, weil dein Star das gerade auch so macht, dann ist das nur toll für deine Ausstrahlung, wenn du das sowieso gerne machst. Falls du aber eigentlich lieber Röcke oder Schlabberkleidung trägst, dann ist dir das unterbewusste Unbehagen anzusehen.

Deshalb gilt für jede Kleidung, die du wählst: Sei authentisch. Fühle dich in deinem Outfit wohl. Das schließt Nachahmung nicht aus.

natürliches Make-up

Achte beim Make-up auf den dein Outfit!

Das perfekte Finish: Schmuck und Make-up

Augen, Haut und Haare sind deine trendigen „Aushängeschilder“. Allerdings ist der Bunttrend der 1980er Jahre nicht mehr angesagt. Besser passt du dein Make-up, den Lidschatten und Mascara deinem natürlichen Typ an. Für dein Gesicht gilt das Gleiche wie für deinen Schmuck. Schminkst du dich nach Lust und Laune bunt, dann trägst du dazu besser dezenten Schmuck. Hast du dagegen Lust auf einen kräftig geschmückten „Auftritt“, dann spare bei der Farbe deines Make-ups. Auf diese Weise kommt dein Outfit mitsamt deiner Ausstrahlung optimal zur Geltung.

Unser Tipp: Der Nude-Look ist ein sehr natürliches Make-up.

Bilder:
Titelbild: Urheberrecht: nattapanpis / 123RF Stockfoto
High Heels – Urheberrecht: leszekglasner / 123RF Stockfoto
Blonde Haare – Urheberrecht: iconogenic / 123RF Stockfoto
natürliches Make-up – Urheberrecht: vgstudio / 123RF Stockfoto

Modesünden – Diese Fashion-Fauxpas kannst du dir sparen!
3.86 (77.14%) 7 Artikel bewerten