Startseite » Business » Mit dem richtigen Klima angenehm und gesund arbeiten
Mit dem richtigen Klima angenehm und gesund arbeiten

Mit dem richtigen Klima angenehm und gesund arbeiten

Ob es sich in einem Raum angenehm arbeiten (oder wohnen) lässt, ist nicht zuletzt vom dort herrschenden Klima abhängig. Temperatur, aber auch die Luftfeuchtigkeit, spielen dafür eine große Rolle. Wenn die Natur da keine passende Lösung bietet, gibt es immer noch Geräte, die das ausgleichen können.

Zu trockene Luft ist nicht gut

Wenn die Luft im Raum zu trocken ist, kann ein Luftbefeuchter von Brune.info helfen. Sie sind in verschiedenen Ausführungen zu haben und können damit unterschiedliche Effekte erzielen. Die elektrischen Vertreter sind etwas teurer, können dafür aber größere Räume befeuchten. Die passiven sind günstiger, aber ihre Reichweite auch nur beschränkt. Zu trockene Luft gibt es vor allem im Winter, wenn die Luft allgemein eher trocken ist und dann noch stark gelüftet wird. Die Heizung erhöht dann zwar die Lufttemperatur, aber eben nicht die Luftfeuchtigkeit. Da Luft mit steigender Temperatur mehr Wasser aufnehmen kann, wird die Luft relativ gesehen trockener und das ist nicht gut für die Schleimhäute. Generell sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60% betragen.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit – Gefahr für die Gesundheit

Während eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit allenfalls unangenehm, aber nicht direkt schädlich ist, hat eine zu hohe Luftfeuchtigkeit größere Risiken. Hier kann sich Schimmel bilden. Außerdem fühlt sich feuchte, warme Luft schwül an, was das Arbeiten stark erschwert. Von Brune gibt es daher auch Luftentfeuchter. Sie entziehen der Luft die Feuchtigkeit und macht sie trockener, sodass der Idealwert von 40 bis 60% relativer Luftfeuchtigkeit erreicht wird. Egal ob Luftbe- oder –entfeuchter sollten natürlich die Fenster geschlossen bleiben, denn wenn die trockene oder zu feuchte Luft von außen eindringt, ist die Arbeit der Geräte ebenfalls sinnlos.

Saubere Luft ist ebenfalls wichtig

Neben der Luftfeuchtigkeit gibt es noch weitere Partikel, die sich womöglich unangenehm bemerkbar machen. Das können Schadstoffe, Gerüche oder Feinstaub sein. In dem Fall sind Luftreiniger von Brune zu empfehlen, die die Luft von solchen Partikeln reinigen und für eine saubere Luft sorgen, die besser geatmet werden kann und langfristig gesünder ist. Das ist vor allem dann eine wichtige Maßnahme, wenn sich die Ursache für die Gerüche nicht abstellen lässt, beispielsweise, weil das Büro an einer vielbefahrenen Straße ist.

Messen, was Sache ist

Wer sich zunächst einen Überblick verschaffen möchte, was überhaupt notwendig ist – oder ob die Maßnahmen Wirkung zeigen – der greift für den Anfang zu einem Messgerät. Diese können beispielsweise die Luftfeuchtigkeit oder die Partikel in der Luft messen. Man kann sie an der Wand anbringen oder es gibt auch Handgeräte.

Artikel bewerten