Startseite » Haus/Garten » Mehr Wohnfläche durch den Ausbau von Dächern
Mehr Wohnfläche durch den Ausbau von Dächern

Mehr Wohnfläche durch den Ausbau von Dächern

Wohnraum ist knapp – ob Eigentum oder Miete, die gestiegenen Preise für Wohnungen und Häuser machen deutlich: je mehr, desto besser. Gerade Hauseigentümer können durch den Ausbau des Eigenheims viel Wohnraum dazugewinnen. Besonders interessant ist die Möglichkeit, den eigenen Wohnraum durch einen fachgerechten Dachausbau zu vergrößern – insbesondere bei Spitzdächern bieten sich hier tolle Varianten für eine ansprechende Lösung.

Allerdings bedeutet ein Dachausbau auch Herausforderungen für alle Beteiligten – damit Ihnen dabei keine Fehler unterlaufen, geben wir Ihnen wichtige Tipps und Tricks mit auf den Weg.

Ungenutzte Fläche in anspruchsvollen Wohnraum verwandeln

Wer das Dach zur Wohnfläche machen möchte, ist oft überrascht, wie viel ungenutztes Potenzial dort schlummert. Zwar fehlt vor einem Ausbau noch alles, was einen Wohnraum auszeichnet – passende und wohnliche Dachfenster sowie die passenden Rollos zur optischen Gestaltung sind jedoch schnell ausgesucht und eingebaut. Besonders in den Fällen, in denen die Fenster im Haus vom Hersteller Velux stammen, ist die Auswahl einfachhier im Veluxshop gibt es perfekt passende Rollos zur Verdunkelung, die sowohl durch ihre Qualität als auch die optimal abgestimmten Farben überzeugen.

Bauherren sollten vor der Investition in den Dachausbau nicht zurückschrecken – die Summe macht sich schnell bezahlt. Außerdem steigt das eigene Haus erheblich im Wert, wenn sich die Wohnfläche vergrößert – daher ist auch bei einem Verkauf ein ausgebautes Dach bares Geld wert.

Voraussetzungen abklären

Bevor es losgeht, müssen Sie erst klären, ob sich das Dach in Ihrem Haus überhaupt zum Ausbau anbietet. Nicht immer sind die baulichen Gegebenheiten günstig und erlauben es, das Dach in einen Wohnbereich umzuwandeln. Ein Fachmann sollte hier das Mauerwerk und die tragende Konstruktion genau inspizieren – nur dann können Sie sicher sein, dass das Unternehmen Dachausbau zur zukunftsfähigen Investition wird.

Zur Prüfung gehört auch die Beachtung von eventuell entgegenstehenden Bauvorschriften – auch hier ist Expertenrat gefragt. Manchmal ist ein gesonderter Antrag erforderlich: Starten Sie daher auf keinen Fall auf eigene Faust. Nur, wer planvoll vorgeht, spart sich späteren Ärger und eventuell empfindliche Strafen und Sanktionen. Holen Sie lieber von Anfang an das Bauamt mit ins Boot – hier erhalten Sie verbindliche Auskünfte und vielleicht auch Tipps und Ideen, an die Sie vorher nicht gedacht haben.

Ganz wichtig: Der Ausbau macht nur dann Sinn, wenn der Giebel die erforderliche Mindesthöhe aufweist – schließlich soll der Wohnraum mehr als nur Hobbits beherbergen können. Im Allgemeinen geht man von einer Mindesthöhe von 2,30 Meter aus – das ist zwar nicht üppig, dennoch wohnlich und ausreichend.

Für Licht sorgen

Gerade unter dem Dach kann man sich den natürlichen Lichteinfall zunutze machen – bauen Sie daher nach Möglichkeit große und ansprechende Dachfenster ein. Diese sorgen nicht nur für eine angenehme Ausleuchtung der Räume, sondern im Winter auch dafür, dass der Ausbau ganz natürlich aufgewärmt wird. In den meisten Fällen verzichten Hauseigentümer sogar auf eine separate Heizung, wenn das Dach ausgebaut wird – diese ist nur selten nötig.

Unverzichtbar und ansprechend: Treppe

Wenn das Dachgeschoss bisher nur als Speicher und Aufbewahrungsort genutzt wurde, fehlt in den meisten Fällen eine Treppe. Diese ist aber notwendig, sobald Sie das Dach ausbauen und den Wohnraum effektiv nutzen wollen – niemand möchte über Notleitern einen Wohnraum aufsuchen müssen. Auch aus Sicherheitsgründen ist eine Treppe nötig, denn eine einfache Luke erfüllt nicht die Voraussetzungen, die an ein sicheres Haus gestellt werden. Bei der Gestaltung können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen – orientieren Sie sich dabei aber an den baulichen Gegebenheiten. Oft ist der Platz für eine Treppe nicht gerade üppig bemessen – maßgeschneiderte Lösungen können hier dann für perfekte Erreichbarkeit sorgen.

Ganz wichtig: Schallschutz

Wer schon einmal in einer Mietwohnung gewohnt hat, kennt bestimmt den Ärger, wenn die Bewohner ein Stockwerk höher zu lautstark trampeln oder der Nachwuchs mit dem Bobbycar die Wohnung unsicher macht. Ein passender Schallschutz ist auch beim Ausbau des eigenen Daches essenziell und spart nicht nur Nerven, sondern sorgt auch dafür, dass sich alle Bewohner wohlfühlen. Auch der Schallschutz und die entsprechende Umsetzung sollte dringend durch einen Experten geplant und umgesetzt werden – nachträglich ist eine Änderung nur schwer zu bewerkstelligen und außerdem mit hohen Kosten verbunden.

Mehr Wohnfläche durch den Ausbau von Dächern
4.07 (81.43%) 14 Artikel bewerten