Startseite » Essen » Mayonnaise – ein Alleskönner in der Küche
Mayonnaise – ein Alleskönner in der Küche

Mayonnaise – ein Alleskönner in der Küche

Mayonnaise ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Die auf der Basis von Eigelb und Öl kalt hergestellte Soße ist von cremiger Konsistenz und vielseitig in der Küche einsetzbar. Sie wird beispielsweise gern zu Pommes Frites oder Würstchen gereicht, verfeinert den klassischen Kartoffel- oder Nudelsalat und ist ein idealer Begleiter zu Fleischfondue und Meeresfrüchten.

Leckere Kalorienbombe

Wenn da nur nicht die vielen Kalorien wären! Mayonnaise (80 % Fett) kommt mit satten 743 kcal daher und beinhaltet 237 mg Cholesterin. Stattlich, stattlich! Trotzdem: hin und wieder ist es für gesunde und normalgewichtige Personen kein Problem, mit Hilfe der cremigen Soße zauberhafte Gerichte zu kreieren und Pommes, Sandwiches oder Gemüsesticks so das ganz besondere Etwas zu verleihen. In der täglichen Ernährung jedoch hat die Mayo – wie sie gern umgangssprachlich genannt wird – aber nichts zu suchen. Regelmäßig genossen macht sie ihren Namen als „Dickmacher“ alle Ehre und sollte daher besser sparsam verwendet werden.

Salat ohne Mayonnaise – da fehlt doch was!

Ein lauer Sommerabend, die Würstchen brutzeln auf dem Grill und dann serviert die Hausfrau einen klassischen Kartoffelsalat. Nicht selten ist dieser das wahre Highlight auf einer Grillparty, denn die in dünne Scheiben geschnittenen Erdäpfel, umhüllt von köstlicher Mayonnaise und kleinen Stückchen Gewürzgurke, schmecken einfach unwiderstehlich gut. Erst die Mayonnaise verleiht dem Salat das einzigartige Mundgefühl und lässt die Gewürze so richtig zur Geltung kommen. Neben Kartoffel- oder Nudelsalat lassen sich natürlich auch andere Salate mit Mayo aufpeppen. Blicken Sie doch einfach mal über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus und kreieren Sie beispielsweise einen schmackhaften Salat aus Bulgur, Grünkern, Couscous oder Linsen. Viel zu oft verlieren wir über unseren altbewährten Rezepten die Tatsache aus den Augen, dass auch Gerichte aus anderen, neuen Zutaten eine echte Bereicherung für unsere Küche und unseren Gaumen darstellen können.

Kartoffelgerichte mit Mayonnaise verfeinern

Etwa 58 kg Kartoffeln verspeist jeder Deutsche pro Jahr. Die tolle Knolle ist vielseitig in der Küche einsetzbar und besitzt je nach Sorte einen würzigen, leicht erdigen oder leicht süßlichen Geschmack. Gerichte aus Kartoffeln sind beliebt, wie der klassische Kartoffelauflauf, das Kartoffelgratin oder die Herzoginkartoffeln zeigen. Mit Mayonnaise verfeinert schmecken Kartoffelspeisen gleich noch einmal so gut. Knusprig im Ofen gebackene Kartoffelspalten oder krosse Pommes Frites – und dann dazu ein Klecks Mayo! Oder wie wäre es mit in Folie gegarten Kartoffeln, welche an einem gemütlichen Abend mit der Familie in der Glut des Lagerfeuers zubereitet werden? Einfach köstlich…

Einmal dippen bitte!

Rohes Gemüse ist gut für unsere Gesundheit und liefert neben Vitaminen auch viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Möglichst 5 Portionen sollte man davon am Tag zu sich nehmen. Doch einfach so in einen Kohlrabi beißen oder an einer Möhre zu knabbern ist doch irgendwie langweilig. In mundgerechte kleine Stifte geschnitten mögen jedoch selbst Kids Paprika, Karotte, Sellerie & Co. So richtig Spaß macht die gesunde Knabberei, wenn die Gemüsesticks dabei in eine kleine Schale mit Mayo gedippt werden können. Die Mayonnaise lässt sich dazu ganz nach Belieben würzen oder mit Kräutern verfeinern. Übrigens: diese Art der Gemüsepräsentation kommt auch immer bei Feierlichkeiten gut an. Vielfach mögen die Gäste keinen großen Salat, da sie wie üblich bei solchen Zusammenkünften „von einem Essen ins nächste fallen“. Handliche Gemüsesticks dagegen sind überschaubare Portionen und werden daher gern angenommen.

Mayonnaise selber machen

Gekaufte Mayonnaise ist eine wunderbare Sache. Einfach das Glas oder die Tube aufschrauben, servieren und fertig. Doch Kenner schätzen den einzigartigen Geschmack von selbst hergestellter Mayonnaise und damit verbunden die Tatsache, dass sie dabei genau wissen, welche Zutaten verarbeitet wurden. Mayonnaise lässt sich wirklich kinderleicht selber machen. Hier das Rezept:

  • 1 Eigelb (bitte mindestens 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank legen)
  • 180 ml Pflanzenöl
  • ½ TL Essig
  • etwas Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft, möglichst frisch gepresst

Zubereitung

  • Eigelb und Essig solange verrühren, bis die Masse etwas heller geworden ist
  • Öl tropfenweise hinzugießen. Stets dabei immer erst einen Tropfen Öl verrühren und wenn dieser gründlich untergerührt ist, einen weiteren Tropfen dazugeben
  • nach und nach wird die Masse immer heller und von der Konsistenz her dicker
  • die Mayonnaise ist dann fertig, wenn sie sich leicht vom Schüsselrand löst
  • nun die Mayo mit Salz und Pfeffer würzen und nach Belieben mit Senf, Zitronensaft , Chili oder Knoblauch verfeinern

Varianten

Gerade in der Sommerküche sind zunehmend Gerichte gefragt, welche nicht so schwer im Magen liegen. Die klassische Mayonnaise kann zu diesem Zweck abgewandelt werden. Geben Sie dazu einfach etwas Sauerrahm oder Joghurt dazu und verrühren Sie dies gründlich mit der Mayo. Sowohl fertig gekaufte als auch selbst hergestellte Mayo lässt sich so wunderbar strecken und schlägt mit weniger Kalorien zu Buche. Mit frischen Kräutern, Chili oder verschiedenen Arten von Senf lässt sich die Mayonnaise sehr gut abwandeln und individuell für die jeweiligen Gerichte anpassen. Übrigens: im Handel sind auch vegane Mayo-Alternativen erhältlich, so dass rein pflanzlich lebende Personen nicht auf diese cremige Soße verzichten müssen.

Fazit: Mayonnaise passt zu vielen Speisen – angefangen bei Kartoffelgerichten über verschiedenste Salate bis hin zum Sandwich. Mit wenig Mühe lässt sich eine Mayo selbst herstellen, welche dazu noch auf unterschiedliche Art und Weise verfeinert werden kann.

Mayonnaise – ein Alleskönner in der Küche
3.33 (66.67%) 6 Artikel bewerten