Startseite » Multimedia » Kostenfalle Handyvertrag – Worauf muss geachtet werden?
Kostenfalle Handyvertrag – Worauf muss geachtet werden?

Kostenfalle Handyvertrag – Worauf muss geachtet werden?

Flatrate, Zusatzleistungen und das neuste Smartphone inklusive. Diese Art von Lockangeboten kennen viele und die meisten lassen sich zu schnell blenden. Vor dem Vertragsabschluss ist das Lesen der Vertragsbedingen unglaublich wichtig. Eine Vielzahl an Zusatzoptionen ist überflüssig, kostet aber Geld. Überteuerte Tarife sind die Kostenfalle Nummer eins! Vergleichen bei Portalen wie deinhandy.de lohnt sich also so gut wie immer.

Kleingedrucktes und Fußnoten schränken das eigentliche Angebot schnell ein und offenbaren die wahren Kosten.

Lockangebot für Neukunden – Vertragslaufzeit beachten!

Neukunden werden nicht selten mit extrem günstigen Tarifen angelockt. Diese haben jedoch nur eine begrenzte Gültigkeit. Mitunter steigt der Tarif bereits mitten in der Vertragslaufzeit. Zum Ende hin jedoch werden diese Konditionen immer hinfällig. Wer nicht auf die Kündigungsfrist achtet, verlängert unweigerlich den Vertrag um weitere 12 Monate.

Tipp: Lieber zu früh schriftlich kündigen, als im Anschluss in einem teuren Tarif gefangen bleiben!

Oder gleich einen Vertrag mit monatlicher Kündigungsfrist abschließen.

Drittanbieter – Kleine Beträge, große Sorge

Nicht selten gibt es Drittanbieter, welche einfach ein Abo abschließen, von denen der Kunde nicht einmal etwas weiß. Ein kritischer Blick auf die monatliche Rechnung ist unverzichtbar. Taucht ein Kostenpunkt eines Drittanbieters auf, sollte umgehend der Mobilfunkanbieter darüber informiert werden. Mitunter wird ein Einspruch von bis zu 6 Wochen gewährt.

Tipp: Eine Sperre für Drittanbieter vom Vertragspartner einstellen lassen.

Datenvolumen aufgebraucht – Zusatzvolumen kosten extra

Wer nonstop online ist, muss bei Vertragsabschluss auf die Konditionen des Datenvolumens achten. Viele Mobilfunkanbieter stocken gern das Datenvolumen nochmals auf und das mitunter ganz automatisch. Allerdings zu immensen Kosten.

Tipp: Ausreichend Datenvolumen bereits im Tarif buchen und die Option der Datenautomatik deaktivieren.

Sonderrufnummern vermeiden

Servicenummern sind teuer. Vor allem wenn diese vom Handy angerufen werden. Nicht selten landen Kunden in einer musikalischen Warteschleife, welche einen teuer zu stehen kommt.

Ist es nicht zwingend notwendig, sollten diese Nummern vermieden werden. Kostenfrei sind lediglich Rufnummern mit der Vorwahl 0800.

Tipp: Anrufe in einem Servicecenter vorzugsweise via Festnetzanschluss tätigen.

Im Ausland wachsam bleiben

Zwar sind im europäischen Ausland die Roaming Gebühren nicht mehr gestattet. Dennoch begrenzen einige Anbieter das Datenvolumen oder die Gesprächsminuten: Wer viel telefoniert und surft, kann dennoch mit zusätzlichen Kosten konfrontiert werden.

Tipp: Vorab besser einen gesonderten Reisetarif abschließen und Datenroaming deaktivieren. Außerhalb der EU sind örtliche Mobilfunkanbieter via Prepaid und Datenkarte meist deutlich günstiger.

Kostenfalle Handyvertrag – Worauf muss geachtet werden?
4.07 (81.43%) 14 Artikel bewerten