Startseite » Haushalt » Kleines Raumwunder: Wandregale als Blickfang
Kleines Raumwunder: Wandregale als Blickfang

Kleines Raumwunder: Wandregale als Blickfang

Ob im Wohnzimmer, der Küche oder dem Arbeitsraum: Wandregale hängen in fast jeder Wohnung. Gezielt ausgesucht, sind die kleinen Alleskönner nicht nur funktional, sondern auch ein echter Blickfang. Mit ihnen schafft man zum einen Stauraum an sonst ungenutzten Flächen, zum anderen aber auch eine nette Präsentationsfläche für hübsche Dekoartikel.

Das Wandregal perfekt in Szene setzen

Wandregale liegen im Trend. Sie betonen das heute so beliebte offene Wohnen und dienen als vielseitiges Gestaltungselement in den eigenen vier Wänden. Im Stil und ihrer Form sollten sich die Konsolen gut in die restliche Einrichtung einfügen. Die breite Auswahl der Boards lässt dafür reichlich Spielraum. Dabei nimmt das Material der Wandregale einen entscheidenden Einfluss auf die Stimmung im Raum. Materialien wie Glas, Metall oder Kunststoff wirken eher kühl und puristisch. Wandkonsolen aus Holz oder Furnier schaffen vielmehr eine behagliche Atmosphäre und sorgen für mehr Gemütlichkeit. Müssen die Wandregale viel Gewicht tragen, etwa Aktenordner im Homeoffice, wird mitunter eine Abstützung durch Winkel erforderlich. Für kleinere Utensilien, welche für Außenstehende nicht sofort sichtbar sein sollen, eignen sich Konsolen mit integriertem Stauraum. Beispiele für diese Wandregale mit Schublade auf www.wandregale.org finden. Einfluss auf die Raumgestaltung nehmen nicht nur Form und Variante des Boards, sondern auch die Anordnung der Regale. Mehrere nebeneinander montierte Konsolen verbreitern den Raum, stufenförmig angeordnete Wandregale können den Blick des Betrachters in eine bestimmte Richtung lenken.

On Top: Accessoires zur Geltung bringen

Jeder Raum braucht einen Blickfang. Wandregale eignen sich perfekt dazu, die persönlichen Schätze oder Kleinigkeiten in Szene zu setzen. So eignen sich die Boards als Ergänzung der persönlichen Privatbibliothek für Bücher, aber auch für Andenken oder Vasen mit Blumen. Kreative Köpfe nutzen die Wandregale sogar an nicht offensichtlichen Orten. Im Badezimmer unter dem Waschbecken montiert, können darauf Handtücher praktisch verstaut werden. Dafür sollte das Möbelstück jedoch für Feuchträume geeignet sein. Im Flur eignen sich die Wandregale mit Schublade ideal dazu, um Schlüssel oder anderen Kleinigkeiten ordentlich unterzubringen. Und im Office finden darauf Stifteköcher und Locher Platz. Ohne Weiteres lassen sich schmale Wandregale als perfekte Standfläche für Bilderrahmen nutzen. Im Schlafzimmer ersetzen sie kurzerhand den klassischen Nachttisch oder dienen als Ablage für allerlei Krimskrams über dem Bett.

Tipp: Wandregale müssen sicher befestigt werden. Dazu liefern die Aufbauanleitungen genaue Hinweise. Nicht immer eignen sich mitgelieferte Schrauben und Dübel für die jeweilige Beschaffenheit der Wand, so dass mitunter das Befestigungsmaterial entsprechend angepasst werden muss, um Sicherheit zu gewährleisten. Das maximale Traggewicht der Board sollte keinesfalls überschritten werden.

Fazit:  Wandregale schaffen Stauraum, der normalerweise ungenutzt bleiben würde. Die Form, Anordnung, das Design sowie das Material der Konsolen nehmen großen Einfluss auf die Wirkung im Raum. Entweder das Wandregal fügt sich harmonisch in das Gesamtbild der restlichen Einrichtung ein, oder es wird gezielt als Kontrapunkt und optisches Highlight inszeniert. Die praktischen Boards eignen darüber hinaus ebenso dazu, dekorative Gegenstände zu arrangieren.

Kleines Raumwunder: Wandregale als Blickfang
3.5 (70%) 4 Artikel bewerten