Startseite » Haustiere » Katzen fördern und fordern mit DIY Katzenspielzeug
Katzen fördern und fordern mit DIY Katzenspielzeug
milivanily / Pixabay

Katzen fördern und fordern mit DIY Katzenspielzeug

Katzen sind oftmals die wahren Hausherren in der Wohnung. Sie haben ihren eigenen Charakter und stellen das Leben ihrer Besitzer manchmal gehörig auf den Kopf. Aber genau deswegen lieben Katzenbesitzer ihre niedlichen Samtpfoten so sehr. Ohne die nötige Auslastung und Förderung langweilen sich die Kätzchen jedoch schnell. Katzenspielzeug hilft den Samtpfoten dabei, Körper und Geist auszulasten. In der DIY Variante kann man dabei ordentlich Geld sparen.

Spielzeug individuell auf die Katze anpassen

Jede Katze hat ihren eigenen Kopf. Manche sind sehr zurückhaltend, andere toben gern herum. Je nach Charaktereigenschaft ihrer Samtpfoten können Katzenbesitzer das DIY Spielzeug den Bedürfnissen ihrer kleinen Racker anpassen. Träge Mietzen werden zur Bewegung angeregt, schreckhafte Tiere an Geräusche gewöhnt, usw. Das DIY Katzenspielzeug hat einen weiteren Vorteil. Es ist preisgünstig und lässt sich zumeist aus einfachen Haushaltsgegenständen oder gar Abfall, wie etwa Pappe oder Wollfäden, herstellen. Katzen sind bekanntlich wissbegierige und aufgeweckte Tiere. Sie erkunden gern Neues. Daher fällt gekauftes Spielzeug schnell der Ignoranz der Samtpfoten zum Opfer.

Beispiele für DIY Katzenspielzeug

Katzenspielzeug fördert und fordert die Kätzchen. Zum einen fordert es die Intelligenz der Tiere, zum anderen schult es ihre Konzentration und stärkt die Bindung zu ihren Besitzern. Beliebte DIY Spielzeuge sind etwa Angeln, bei denen an einem stabilen Stock mittels eines Bindfadens Federn oder Papierknäule befestigt wurden. Kartons mit raschelndem Inhalt lieben die Samtpfoten als Rückzugsort. Wer eine leere Chips-Schachtel mit kleinen Löchern versieht und darin Trockenfutter als Leckerli versteckt, fördert die Motorik seines kleinen Lieblings und regt den Jagdtrieb an. Das Futter kann auch in leeren Papprollen versteckt werden, welche in einem Schuhkarton gestapelt wurden. Mit viel Geschick angeln sich die kleinen Racker ihre Leckereien aus den Rollen und trainieren dabei auch ihren Geruchssinn. Und nicht zuletzt das gute alte Wollknäuel liefert reichlich Spielspaß für Kätzchen und Katzenbesitzer.

Tipps für den Bau von selbst gebautem Katzenspielzeug

Damit ihre Lieblinge Freude am Spielen haben und keinen Schaden nehmen, steht die Sicherheit an erster Stelle. Katzenbesitzer sollten nur ungiftige Materialien verwenden. Klebstoffe und Stifte, welche auch für Kleinkinder geeignet sind, bieten sich hier an. Winzige Teile, welche die Samtpfötchen verschlucken könnten, stellen eine echte Gefahr dar und sollten immer vermieden werden. Um den süßen Racker keinem unnötigen Risiko auszusetzen, ist es ratsam, das DIY Spielzeug nur unter Aufsicht zu verwenden und bei Nichtbenutzung außer Reichweite der neugierigen Kätzchen aufzubewahren. Denn jeder Katzenbesitzer weiß: die Samtpfoten sind intelligente Tiere, die sich nur bedingt an Regeln halten.

Fazit: DIY Katzenspielzeug ist die preisgünstige und abwechslungsreiche Alternative zu gekauftem Standardspielzeug. Oftmals reichen einfachste Dinge, um das Katzentoy herzustellen. Das DIY Spielzeug fördert und fordert die Samtpfoten in ihrer Aufmerksamkeit, Motorik und Konzentration. Außerdem sorgt es bei Wohnungskatzen für die notwendige Bewegung und das Ausleben des Jagd- und Spieltriebes.

Katzen fördern und fordern mit DIY Katzenspielzeug
4.5 (90%) 2 Artikel bewerten