Startseite » Gesundheit » Herausforderung Matratze: Wie finde ich die Richtige?
Herausforderung Matratze: Wie finde ich die Richtige?

Herausforderung Matratze: Wie finde ich die Richtige?

Einem guten Start in den Tag geht immer ein erholsamer Schlaf voraus. Wer jedoch morgens mit Rückenschmerzen aufwacht oder trotz ausreichender Nachtruhe am Tag müde und unausgeglichen ist, liegt womöglich auf der falschen Matratze. Die zahlreichen Wahlmöglichkeiten unter den Matratzenarten führen schnell zu Unsicherheiten. Darauf sollten Sie bei der Neuanschaffung einer Matratze achten:

Gesunder Schlaf nur auf der richtigen Matratze

Wäre es nicht wunderbar, wenn man einfach sagen könnte: dies ist die perfekte Matratze! Doch die individuellen Anforderungen an die Schlafunterlage variieren von Mensch zu Mensch, so dass leider „die eine“ ideale Matratze nicht existiert. Schlafgewohnheiten, Körpergewicht sowie Liegezone und Härtegrad nehmen entscheidenden Einfluss auf die Matratzen und somit auch auf die Schlafqualität eines jeden Einzelnen. Und nicht zuletzt bildet der Preis der Schlafunterlage ein wichtiges Kaufkriterium. Daher fällt vielen Menschen die Auswahl sehr schwer, schließlich soll die Matratze sowohl Rückenschmerzen vorbeugen als auch einen erholsamen Schlaf gewährleisten. Um die auf die eigenen Bedürfnisse ideal abgestimmte Schlafunterlage zu finden, existieren mehrere Wege. Im besten Fall ermöglicht ein Probeschlafen eine objektive Einschätzung, mindestens ein Probeliegen sollte stattfinden. Matratzen-Finder und Testergebnisse wie im Matratzen Vergleichsportal unabhängiger Experten helfen bei der Entscheidung für das zukünftige Nachtlager.

Mehrere Matratzenarten stehen zur Auswahl

Liegezonen, Material und Größe der Matratze sorgen schnell für Verwirrungen. Zu den drei  wichtigsten Matratzenarten hierzulande gehören vor allem die Kaltschaummatratzen, Federkern- sowie Latexmatratzen. Erstere ist besonders beliebt bei den Deutschen. Die Kaltschaummatratze verfügt über eine ausgezeichnete Anpassungsfähigkeit und Wärmeisolation. Darüber hinaus unterstützt sie durch verschiedene Liegezonen die physische Gesundheit des Schläfers. Die am häufigsten verkauften Matratzen sind Federkernmodelle, die wiederum in Taschen-, Bonnell- und Tonnentaschenfederkerne unterteilt werden. Die robusten Schlafunterlagen stützen die Wirbelsäule optimal und punkten mit Langlebigkeit sowie einem günstigen Preisniveau. Für Allergiker bestens geeignet erweisen sich Latexmatratzen. Zwar isolieren sie die Wärme nicht ideal, doch in punkto Hygiene zeigen sie ihr ganzes Können. Desweiteren passen sie sich sehr gut der Wirbelsäule an und sind besonders bei Patienten mit Rückenproblemen aufgrund ihrer Punktelastizität beliebt.

Die Matratze allein reicht nicht für einen guten Schlaf

Experten weisen immer wieder darauf hin, dass selbst die beste Matratze ohne den richtigen Lattenrost nicht den vollen Liegekomfort bietet. Er unterstützt die Matratze bei ihrer Arbeit und sorgt dafür, dass die Wirbelsäule entlastet und tatsächlich in einer geraden Linie gehalten wird. Zudem trägt er wesentlich dazu bei, die entstehende Feuchtigkeit während der Nacht durch eine ausreichende Luftzirkulation abzuleiten.

Fazit: Durch einen gesunden Schlaf starten wir ausgeglichen und erholt in den Tag. Unerlässlich dafür ist eine auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Matratze. Denn diese muss sich dem Körper ergonomisch anpassen und die Wirbelsäule optimal stützen. Rückenproblemen lässt sich mit einer guten Matratze vorbeugen. Optimal arbeitet selbst eine perfekte Matratze nur mit einem passend ausgewählten Lattenrost.

Herausforderung Matratze: Wie finde ich die Richtige?
4.23 (84.62%) 13 Artikel bewerten