Startseite » Gesundheit » Hausmittel gegen Sodbrennen – was hilft?
Hausmittel gegen Sodbrennen – was hilft?
© Orlando Bellini - Fotolia.com

Hausmittel gegen Sodbrennen – was hilft?

© Orlando Bellini - Fotolia.com

© Orlando Bellini – Fotolia.com

Wenn ein unangenehmes Brennen vom Oberbauch oder dem unteren Brustbereich bis zum Hals aufsteigt, dann leiden Sie unter Sodbrennen. Die Gründe dafür können sehr vielfältig sein. Die am ehesten verbreitete Ursache für die Beschwerden ist jedoch normalerweise eine Übersäuerung. Diese kann aufgrund von Getränken oder aber auch Speisen entstehen. Viele Menschen sind auch sehr anfällig bei Stress und entwickeln in diesen Situationen Sodbrennen. Nicht zwingend müssen Sie jedoch direkt auf Medikamente zurückgreifen oder gar den Arzt aufsuchen.

Vorbeugung: Lebensstil und Ernährungsweise überdenken

In den meisten Fällen tritt Sodbrennen auf, weil die Ernährung zu üppig, fettig, sauer oder süß ausfällt. Aus diesem Grunde sollten Sie Ihre Lebensweise bei auftretenden Symptomen genauer unter die Lupe nehmen. Verzichten Sie nicht nur auf die erwähnten Speisen, sondern reduzieren Sie auch den Konsum von Koffein und Zigarretten. Vermeiden Sie Stress und seelische Belastungen. Im Bedarfsfall ist es außerdem nötig, bereits bestehendes Übergewicht abzubauen. Denn dieses kann ebenfalls Ursache für das schmerzhafte Brennen sein. Zur Soforthilfe bieten sich dann verschiedene Hausmittel an.

Hilfreiche Hausmittel verschaffen Linderung

  • Heilerde

Heilerde besteht aus Mineralien und Spurenelementen. Das Pulver bindet außerdem Magensäure und kann das Brennen so unterdrücken. Geben Sie dafür einen Teelöffel Heilerde in einen Viertelliter Wasser und trinken Sie die Mischung. Sollten Sie immer wieder unter Sodbrennen leiden, bietet sich eine Kur über sechs Wochen an.

  • Leinsamen und Haferflocken

Die physikalische Beschaffenheit von Leinsamen ist derer des Magenschleims sehr ähnlich. Daher können Sie bei dem Verzehr von Leinsamen auch die Reizung lindern und die Magenwand zugleich schützen. Ähnlich verhalten sich Haferflocken, die Sie jedoch pur verzehren müssen.

  • Eibischwurzel

Die Eibischwurzel ist sehr reich an Schleimstoffen und in der Lage die Magenschleimhaut mit einem Schutz zu bedecken. In der Apotheke können Sie sich Eibischsirup kaufen, den Sie täglich drei- bis fünfmal einnehmen. Ein Teelöffel reicht dabei vollkommen aus. Alternativ können Sie sich aus frischen Eibischwurzeln einen Tee kochen.

Ingwer ist schon lange als Allzweckwaffe bekannt. Er hilft jedoch nicht nur gegen Schnupfen, sondern auch Übelkeit und Sodbrennen. Frischen Ingwer schneiden Sie in kleine Scheiben und kauen diese langsam und bedacht. Als weitere Sofortmaßnahme können Sie einen Tee aufkochen und diesen über den Tag verteilt trinken.

  • Fencheltee

Schon Babys bekommen bei Bauchschmerzen Fencheltee serviert. Die verschiedenen Wirkstoffe lindern Entzündungen und unterbinden das Brennen. Dafür sind jedoch nur frische Fenchelsamen geeignet, die zerstoßen zu einem Tee aufgekocht werden.

  • Kümmeltee

Kümmel enthält viele ätherische Öle, die sich über die Magenschleimhaut legen und so das Feuer stillen. Kümmelkörner können Sie mit kochendem Wasser leicht zu einem Tee aufkochen. Mit etwas Honig gesüßt ist Kümmeltee sogar äußerst schmackhaft.

  • Geriebener Apfel

Äpfel enthalten Pektine oder auch anders gesagt Ballaststoffe. Diese quellen im Darm auf und saugen überschüssiges Wasser auf. Die Linderung ist daher auch sehr schnell zu spüren. Für einen effektiven Einsatz bietet sich ein geriebener Apfel ein, denn der Brei ist sehr bekömmlich.

  • 1 Glas kaltes Wasser

Viele Menschen werden sogar von Sodbrennen aus dem Schlaf gerissen. Da es dann besonders schnell gehen muss, können Sie sich auch ein Glas kaltes Wasser eingießen. Neutrale Flüssigkeit verdünnt die Magensäure und kann damit das Brennen lindern. Sie sollten jedoch nur kleine Schlückchen zu sich nehmen, damit die Wirkung auch einsetzen kann.

Die Ursache von Sodbrennen liegt in Säure. Diese muss gebunden werden, damit sich die Probleme einstellen. Idealerweise greifen Sie daher auf Lebensmittel zurück, die viel Stärke enthalten. Sowohl Kartoffeln als auch Brot eignen sich dafür besonders. Die Säure wird von den Lebensmitteln aufgesaugt und die Schmerzen lassen nach.

  • Aufrecht schlafen

Gehören Sie zu den Menschen, die insbesondere nachts unter Sodbrennen leiden, dann versuchen Sie es mit einem zusätzlichen Kissen. Sobald der Oberkörper leicht erhöht platziert wird, kann die Magensäure nicht mehr so schnell nach oben steigen.

Hausmittel gegen Sodbrennen – was hilft?
3.71 (74.29%) 21 Artikel bewerten