Startseite » Urlaub » Hamburg günstig erleben – Tipps für Sparfüchse
Hamburg günstig erleben – Tipps für Sparfüchse

Hamburg günstig erleben – Tipps für Sparfüchse

Als zweitgrößte Stadt Deutschlands ist Hamburg immer eine Reise wert. Dabei gilt Hamburg nicht nur als Musicalhauptstadt der Bundesrepublik, sondern wird auch durch den stetig weiter fortschreitenden Ausbau der Hafencity für Gäste aus aller Welt immer attraktiver. Tickets für Musicals sind allerdings sehr teuer und auch die Edelrestaurants der Stadt verlangen viel Geld für ein Menü. Wie können Sparfüchse Hamburg mit all seinen Facetten also besonders günstig entdecken? Genau das erfahren Sie jetzt!

Tipp 1: Die Hamburg CARD

Für Touristen gibt es die spezielle Hamburg CARD, die nicht nur beliebig viele Fahrten quer durch Hamburg während ihrer Gültigkeitsdauer ermöglicht, sondern noch viele weitere Extras bereithält. Da das öffentliche Verkehrsnetz in Hamburg sehr gut ausgebaut ist, ist das Anmieten eines Leihwagens keinesfalls erforderlich. Vielmehr wird allein die U-Bahn-Fahrt in Hamburg zu einem Sightseeing-Event. Von der Linie U3 aus können die Sparfüchse zum Beispiel einige der schönsten Hafenwahrzeichen der Stadt sichten, da diese U-Bahn unmittelbar an den Landungsbrücken entlang fährt. Der Kauf einer Hamburg CARD ist zudem sinnvoll, da diese nicht nur Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Hansestadt ermöglicht, sondern ermäßigten Eintritt bei über 150 Anbietern zu bieten hat. Folgende Extras machen die Karte neben der Fahrt mit Bus und Bahn für viele Sparfüchse so attraktiv:

  • bis zu 30% Rabatt bei Stadt-, Hafen- und Alsterrundfahrten
  • bis zu 50% Rabatt bei Museen und anderen Sehenswürdigkeiten
  • bis zu 25% Preisvorteil bei ausgewählten Restaurants
  • gratis Extras bei verschiedenen Coffee-Shops
  • bis zu 25% Rabatt bei Theater- und Musical-Tickets (gilt nur für Restkarten an der Abendkasse)

Ein besonderes Highlight ist auch die Tatsache, dass die Hamburg CARD als HVV-Fahrschein auch für die Fähren des Verkehrsverbundes gilt. Somit können die Besucher von den Landungsbrücken aus nach Övelgönne übersetzen und so eine Mini-Hafenrundfahrt erleben, die keine zusätzlichen Kosten verursacht. Der Elbstrand in Övelgönne ist außerdem ein beliebtes Ausflugsziel, um Hamburg ganz nah am Wasser zu erleben und einigen imposanten Frachtschiffen beim Wenden zuzusehen.

Tipp 2: Hamburg kostenlos erleben

Während die Hamburg CARD lukrative Vergünstigungen für die Besucher bereithält, gibt es auch einige Highlights, die die Touristen sogar kostenlos erleben können. Von Mai bis September dürfen sich die Besucher von Planten un Blomen, eine der grünen Inseln der Stadt, zum Beispiel auf die aufwendigen Wasserlichtkonzerte freuen. An Samstagen wartet sogar noch ein zusätzliches Feuerspektakel auf die Besucher, welches Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wer Fernost in Hamburg erleben möchte, begibt sich hingegen zum Yu Garden, der die Gäste ebenfalls mit vielen kostenlosen Veranstaltungen anlockt. Die chinesische Architektur mitten in Hamburg ist schon ein echtes Highlight, wobei sowohl der Gebäude- als auch der Teich- und Gartenkomplex ebenso imposant sind.

Zahlreiche Museen laden die Gäste zudem zu einem kostenlosen Besuch ein. Im Geologischen Museum gibt es zum Beispiel eine halbe Million Jahre der Erdgeschichte zu bestaunen, während das Zoologische Museum mit rund zehn Millionen präparierten Tieren von gut 90.000 Arten glänzen kann. Auch kostenlose Touren durch die Hafencity, einen der neusten Ortsteile der Hansestadt, werden angeboten. Startpunkt ist dabei immer das InfoCenter der HafenCity, bei dem die Besucher zudem ein imposantes Modell der Hafencity antreffen werden. Selbst abendliche Führungen quer durch die schönsten Ecken der Hafencity sind saisonal möglich. Dabei sind dies nur einige wenige Beispiele dessen, was es in Hamburg kostenlos zu sehen gibt. Ob nun gerade Kirschblütenfest, Hafengeburtstag, Alstervergnügen oder DOM ist, regelmäßig veranstaltet die Stadt kostenlose Feuerwerke, die ein Fest für die Sinne sind.

Tipp 3: Günstig speisen und übernachten

Während eine von Deutschlands größten Städten viele Hotels der Luxusklasse zu bieten hat, gibt es weitaus günstigere Möglichkeiten, in der Stadt zu übernachten. Hier sind vor allem die A&O Jugendherbergen in Hamburg sowie die Möglichkeit des Couchsurfens zu nennen. Bei einer Übernachtung in einer derartigen Jugendherberge profitieren die Sparfüchse nicht nur von den günstigen Preisen, sondern kommen in unmittelbarer Nähe vieler Top-Sehenswürdigkeiten der Hansestadt unter. Somit wird die Fahrzeit verkürzt und viele Sehenswürdigkeiten sind fußläufig zu erreichen. Wer hingegen nicht in einem Mehrbettzimmer zum kleinen Preis unterkommen möchte, probiert es mit Couchsurfen. Viele Hamburger machen bereits mit und zeigen sich von ihrer gastfreundlichen Seite, indem sie Besucher in ihr Zuhause einladen. So gibt es eine authentische Unterkunft in der Hansestadt Hamburg gratis. Wer hingegen Hamburgs schönste kulinarische Seiten erleben möchte, für den ist der Besuch einer der vielen Food Truck Markets ein Muss. Denn dort gibt es Speisen und Delikatessen aus aller Welt direkt aus dem Food Truck bereits für kleines Geld!

Bildquelle: © (768762) Unsplash – pixabay.com

Hamburg günstig erleben – Tipps für Sparfüchse
3.96 (79.2%) 25 Artikel bewerten