Startseite » Gesundheit » Guter und erholsamer Schlaf dank der richtigen Matratze
Guter und erholsamer Schlaf dank der richtigen Matratze

Guter und erholsamer Schlaf dank der richtigen Matratze

Für einen erholsamen Schlaf ist die richtige Matratze ein entscheidender Faktor. Nur auf der richtigen Matratze ist entspanntes und tiefes Schlafen möglich, so dass man morgens erholt und fit aufsteht. Nachts erholt sich der menschliche Körper und es laufen wichtige Stoffwechselvorgänge ab. Zusätzlich verarbeitet der Geist die Tagesereignisse im Schlaf. Dies geht alles jedoch nur, wenn die Matratze einen erholsamen Schlaf ermöglicht.

Material für Matratzen

Klassische Materialien für Matratzen sind Federkern, Latex und Kaltschaum. Federkernmatratzen sind aus miteinander verbundenen Metallfedern hergestellt. So wird eine gute Durchlüftung der Matratze sichergestellt und Feuchtigkeit und Wärme des menschlichen Körpers werden abgeleitet. Eine Latexmatratze besteht, wie der Name schon sagt, aus Latex und überzeugen vor allem durch die gute Anpassung an den Körper des Schlafenden. Jedoch haben sie ein hohes Eigengewicht, was beim Kauf und beim regelmäßigen Wenden der Matratze das Handling erschwert. Schaumstoff wird für die Herstellung von Kaltschaummatratzen verwendet und haben einen schlechten Ruf, da sie als unbequem gelten, jedoch beweisen moderne Kaltschaummatratzen das Gegenteil. Dank einer hohen Punktelastizität passen sie sich dem menschlichen Körper gut an und transportieren Feuchtigkeit gut ab, ohne dabei Wärme zu verlieren. Daher sind diese Matratzen ideal für Personen, die nachts schnell frieren. Beim Kauf muss auf die Dichte des Schaums geachtet werden: Eine hochwertige Matratze weist eine hohe Dichtigkeit auf.

Die richtige Härte der Matratze

Jeder Matratzenhersteller gibt für seine Matratzen einen Härtegrad an, diese variiert jedoch von Hersteller zu Hersteller, so dass ein Vergleich kaum möglich ist. Für den Härtegrad einer Matratze gibt es keine Norm – daher sollte beim Kauf einer Matratze das individuelle Gefühl entscheiden. Ob hart, weich oder mittelhart – der bevorzugte Härtegrad bei der Matratze ist Geschmackssache. Als Grundregel gilt, dass die Matratze umso härter sein sollte, je höher das Körpergewicht ist. Weiche Matratzen biegen sich schneller durch, wodurch sich die Wirbelsäule ebenfalls verbiegt wodurch Rückenschmerzen entstehen können. Eine harte Matratze kann ebenfalls einen schlechten Schlaf verursachen, da der Schlafende unruhig liegt.

Die Schlafposition und die Wahl einer geeigneten Matratze

Die persönliche Schlafposition sollte beim Kauf einer Matratze beachtet werden, ist allerdings kein entscheidendes Kriterium. Je nach Schlafposition werden unterschiedliche Stellen einer Matratze besonders beansprucht. Dies sollte bei der Auswahl der Matratze berücksichtig werden. Dies gilt allerdings nur, wenn sicher ist, dass diese Schlafposition die überwiegende Schlafhaltung darstellt. Die meisten Menschen haben zwar einen bevorzugte Position zum Schlafen, wechseln aber mehrmals die Position in jeder Nacht. Beim Probeliegen vor dem Kauf sollten alle Schlafpositionen getestet werden, die bevorzugt genutzt werden. Beim Kauf einer Matratze spielt auch eine große Rolle, ob diese für ein Einzel- oder Doppelbett genutzt werden soll. Bei einem Doppelbett können zwei Einzelmatratzen sinnvoll sein, wenn die Partner sehr unterschiedliche Ansprüche an die Matratze haben. Kompromisse sollten bei einer Matratze nicht eingegangen werden.

Tipps für den Kauf der passenden Matratze

Vor der Entscheidung für eine Matratze ist ein ausgiebiges Probeliegen unbedingt erforderlich. Daher ist der Besuch eines Fachgeschäftes wie „Shogazi – Matratzen München“ sinnvoll. Hier bekommt der Käufer eine umfassende professionelle Beratung rund um die unterschiedlichen Matratzenarten. Eine Matratze sollte regelmäßig alle acht bis zehn Jahre getauscht werden empfehlen Experten.

Guter und erholsamer Schlaf dank der richtigen Matratze
3.29 (65.71%) 7 Artikel bewerten