Startseite » Lifestyle » Filzen lernen – so geht’s – Anleitung und Tipps
Filzen lernen – so geht’s – Anleitung und Tipps
© cycreation - Fotolia.com

Filzen lernen – so geht’s – Anleitung und Tipps

© cycreation - Fotolia.com

© cycreation – Fotolia.com

Kreative Handarbeiten gewinnen immer mehr an Beliebtheit. In der Freizeit möchten sich die meisten Menschen nicht nur entspannen, sondern zugleich etwas Sinnvolles tun. Diverse Handarbeiten eignen sich dafür ganz besonders. Immer beliebter wird vor allem das Filzen, denn mit recht wenig Materialeinsatz und Zeitaufwand können Sie kreative Stücke zaubern und so schnell erste Ergebnisse erhalten. Ob nun Hausschuhe, Täschchen oder aber Haargummis – die Möglichkeiten sind vielschichtig. Wenn Sie sich an die kreative Filztechnik wagen wollen, dann brauchen Sie dafür nicht sonderlich viel Geschick, denn der Ablauf ist relativ einfach. In diesem Ratgeber erfahren Sie ganz genau was Sie brauchen, und wie Sie idealerweise vorgehen.

Die ersten Vorbereitungen für das Filzen

Die wohl gebräuchlichste Filztechnik ist das Nassfilzen. Damit Sie erfolgreich starten können, sollten Sie sich Ihren Arbeitsplatz im Voraus entsprechend organisieren. Zuerst einmal benötigen Sie ein paar Zutaten:

  • Spezielle Filzwolle in gewünschter Farbe
  • Heißes Wasser in einem Topf
  • Kernseife
  • Eine wasserfeste Matte als Unterlage
  • Gegebenenfalls ein Handtuch

Die wasserfeste Unterlage breiten Sie auf einem Tisch aus, wichtig ist, dass Sie möglichst viel Platz zum filzen haben. Sollten Sie sich für eine Haarspange oder dergleichen entscheiden, dann legen Sie sich das nötige Zubehör zurecht. Sorgen Sie dafür, dass das Wasser schon heiß ist. Als ideale Vorbereitung sollten Sie die Kernseife mit einer Reibe raspeln, bis Sie kleine Stücke haben. So erleichtern Sie sich das Filzen dann deutlich.

Das Nassfilzen in der Grundtechnik

Bevor Sie sich an ausgefallene Stücke wagen, sollten Sie erst einmal die Basis des Filzens erlernen. Dafür müssen Sie nicht viel beachten, sollten jedoch recht sorgfältig arbeiten, damit Ihnen das Ergebnis letztlich auch gefällt.

  1. Legen Sie auf die Unterlage die gewünschte Filzwolle und breiten Sie diese aus. Dabei schichten Sie die einzelnen Lagen aufeinander.
  2. Wollen Sie ein gewisses Muster erzeugen, dann schichten Sie die Stofflagen einfach in Linien oder auch in gewissen Winkeln.
  3. Verrühren Sie die geraspelte Seife nun mit dem heißen Wasser und rühren Sie so lange, bis sich die Seife vollständig aufgelöst hat.
  4. Befeuchten Sie Ihre Wollschichten mit dem Seifenwasser. Seien Sie jedoch vorsichtig und gießen Sie nicht alles auf die Wolle.
  5. Sie können für eine einfache Handhabung einen Blumensprenger nutzen, in welchen Sie das Seifenwasser füllen. Die Dosierung ist dann weitaus bequemer.
  6. Nun müssen Sie das Wasser sanft aber mit etwas Druck in die Wolle einarbeiten. Es dauert einige Zeit, bis sich die lose Wolle zu einer festen Fläche verbindet.
  7. Haben Sie alles richtig gemacht, können Sie die Wollplatte nun in Formen schneiden und diese beispielsweise auf einen Haarspangen-Rohling kleben.

Formen und andere Gegenstände filzen

Die Grundtechnik des Filzens können Sie beliebig erweitern. So können Sie beispielsweise frei Hand arbeiten und kreative Formen entwerfen. Einen Filzball fertigen Sie an, indem Sie die Wolle vom Knäul trennen und direkt in Ihrer Hand mit dem Seifenwasser benetzen. Formen Sie den Ball so lange, bis er die gewünschte Form erreicht hat. Dabei können Sie natürlich individuell weiterarbeiten und selbst ausgefallene Filzkunstwerke erschaffen.

Gestrickte Kunstwerke in der Waschmaschine filzen

Etwas anspruchsvoller ist das filzen in der Waschmaschine – womit Sie jedoch besonders kreative Stücke erschaffen können. Zuerst brauchen Sie dafür ein gestricktes Stofftier oder auch eine Tasche. Sicherlich stehen Ihrer Fantasie keinerlei Grenzen im Weg, Sie können sich also vollkommen austoben. Durch den Filzvorgang verleihen Sie gestrickten Socken oder Taschen noch eine ganz besondere Optik, die schnell faszinieren kann.

  1. Waschen Sie die Strickprodukte zuerst bei 40 Grad und dann noch einmal bei 60 Grad. Im Bedarfsfall kann auch ein dritter Waschvorgang nötig werden.
  2. Verwenden Sie idealerweise ein Waschmittel, welches nicht für Wolle geeignet ist, da der Filzvorgang so besonders gut zur Geltung kommt.
  3. Geben Sie außerdem einige grobe Kleidungsstücke mit in die Maschine, die Reibung begünstigt Ihr Vorhaben.
  4. Nach dem Waschen müssen Sie den Gegenstand unbedingt in Form ziehen, bevor Sie ihn trocknen lassen.
  5. Sobald die Tasche, das Stofftier oder andere Kunstwerke getrocknet sind, erhalten sie die Form sehr konstant, dann können Sie diese auch nicht mehr verändern.
Filzen lernen – so geht’s – Anleitung und Tipps
3.89 (77.78%) 9 Artikel bewerten