Startseite » Multimedia » Farblaserdrucker: Drucken wie die Profis
Farblaserdrucker: Drucken wie die Profis

Farblaserdrucker: Drucken wie die Profis

Laserdrucker sind immer mehr im Kommen. Sie sind mittlerweile nicht mehr übermäßig teuer und bieten ein gutes Druckergebnis, vor allem wenn es um Text geht. Grafiken beherrschen sie auch, wenngleich es sich nicht um Fotodrucker handelt. Dafür haben sie andere Qualitäten, zum Beispiel wirtschaftliche.

Laser sind schnell

Der größte Vorteil eines Laserdruckers ist seine Geschwindigkeit. Wenn Sie viel auf einmal drucken, kommen Laserdrucker auf Spitzenwerte und Sie müssen nicht warten, bis die Tinte trocken ist, weil keine Tinte involviert ist. Grundsätzlich funktioniert ein Laserdrucker ähnlich wie ein Kopierer.

Ein kleiner Nachteil ist allerdings, dass ein Laserdrucker erst „warmlaufen“ muss. Das kann eine Zeit lang dauern. Hier hat der Tintenstrahldrucker unter gewissen Umständen (wenn er sich für den Auftrag nicht zuvor reinigen muss) gewisse Vorteile. Letztendlich kann aber auch der Laser punkten, nämlich dann, wenn es um seine Wirtschaftlichkeit geht.

Keine Reinigung des Druckkopfes

Ein Tintenstrahldrucker verbraucht nicht nur dann Tinte, wenn Sie drucken, sondern auch dann, wenn er sich wartet. Wird der Druckkopf gereinigt, was bei modernen Geräten regelmäßig geschieht, landet nicht wenig Tinte ungenutzt in einem Abfallbehälter. So kann es passieren, dass Sie zwar wenig drucken wollen, aber dennoch häufig neue Tinte kaufen müssen. Ein Laserdrucker hat das Manko nicht. Der Toner reicht für etwa 1000 Seiten und muss erst danach ausgetauscht werden.

Zwar sind Toner deutlich teurer als Tintenpatronen, aber dafür auch ergiebiger. Zudem gibt es genau wie bei Tintenstrahlern günstige kompatible Toner von Drittanbietern. Die Gruselgeschichten, die von Herstellern gerne erzählt werden, sind dabei zwar vergleichbar. Ihr Wahrheitsgehalt gemessen am Realitätsbezug aber ebenfalls.

Drucker für Profis?

Laserdrucker haben den Ruf, vor allem für Profis geeignet zu sein. Sie kommen oft mit einem Netzwerkanschluss und waren früher deutlich teurer als Tintenstrahldrucker. Der Netzwerkanschluss gewinnt in unserer vernetzten Welt zunehmen auch Zuhause an Bedeutung und die Preisunterschiede sind in der Anschaffung lange nicht mehr so eklatant wie noch vor einigen Jahren.

Dafür dürfen Sie sich bei einem Laserdrucker über eine hervorragende Druckqualität bei Texten freuen. Je nach Auflösung können Farblaserdrucker auch bei Grafiken mithalten. Lediglich bei Fotos tun sie sich schwer, da Tintenstrahldrucker mit dem Verlauf von Farben arbeiten, die beim Laserdrucker technologiebedingt nicht zur Verfügung steht.

Artikel bewerten