Startseite » Gesundheit » Die E-Zigarette: eine Alternative für (starke) Raucher
Die E-Zigarette: eine Alternative für (starke) Raucher

Die E-Zigarette: eine Alternative für (starke) Raucher

Die E-Zigarette kommt zurzeit in Mode und immer öfter steigen starke Raucher auf das Dampfen um. Gerade bei jüngeren Rauchern ist der Trend verstärkt zu beobachten. Mit dem Trend kommt aber auch die Diskussion auf, ob die E-Zigarette weniger schädlich oder sogar noch schädlicher als eine herkömmliche Zigarette ist. Dieser Artikel führt Pro- und Contra-Aspekte des E-Zigaretten-Konsums auf.

Grundsätzliches zur E-Zigarette

Eine E-Zigarette wird mit einem sogenannten Liquid befüllt, welches – vereinfacht ausgedrückt – mittels Kondensator zum Verdampfen gebracht wird. Online-Shops für E-Zigaretten halten ein breites Sortiment an Liquids in verschiedenen Geschmacksrichtungen und mit unterschiedlichem Nikotingehalt bereit. Zusätzlich sind die Liquids auch ohne Nikotin erhältlich.

Vorteile gegenüber klassischem Tabak-Konsum

Beim Dampfen entstehen keine lästigen Gerüche – ganz im Gegenteil: der Dampf mit Aromastoffen wird sogar von Nichtrauchern oftmals als angenehm empfunden. Durch den unschädlichen Dampf werden die Mitmenschen übrigens nicht zum passiven Mitraucher. Überfüllte Aschenbecher gehören der Vergangenheit an und die eigene Kleidung stinkt nicht mehr nach Rauch. Mit der E-Zigarette müssen Raucher auch nicht mehr auf den Balkon ausweichen, denn sie verqualmen keine Wohnung mehr mit dem lästigem Zigaretten-Geruch.

Die Verwendung von E-Zigaretten hat auch gesundheitliche Vorteile: Beim Dampfen werden wesentlich weniger Giftstoffe zu sich genommen, da keine Verbrennung stattfindet, sondern lediglich Liquid verdampft wird. Beim Dampfen entsteht kein Teer, der die Lunge stark belastet und viele Raucher haben wesentlich weniger Raucherhusten. Beim Dampfen entstehen ebenfalls keine Schafstoffe wie Kohlenmonoxyd, Benzol oder Kadmium. Die Lunge wird dadurch also weit weniger geschädigt.

Ein Weiterer Vorteil findet sich in der Abhängigkeit vom Nikotin: Die E-Zigaretten-Konsumenten können mit der Zeit ihren Nikotingenuss selbst drosseln, indem sie schwächere Liquids verwenden. Viele ehemals starke Raucher haben es mit Hilfe der E-Zigarette sogar geschafft, nur noch nikotinfreies Liquid zu konsumieren oder das klassische Rauchen ganz aufzugeben.

Der Kostenfaktor spielt letztlich natürlich ebenfalls eine große Rolle: Das Dampfen ist nämlich weitaus günstiger als der herkömmliche Genuss von Zigaretten. Nach Anschaffung der „Grundausrüstung“ kostet das Dampfen nur noch einen Bruchteil der Papierzigarette.

Kritik an der E-Zigarette

Trotz der vielen positiven Argumente gibt es selbstverständlich auch Kritik an der E-Zigarette. Das Hauptargument ist, dass es noch keine Langzeitstudien über das Dampfen gibt, weshalb präventiv immer wieder davor gewarnt wird. Ein weiterer Kritikpunkt ist das Liquid, da es in manchen Tests Verunreinigungen aufwies. Es sind Schadstoffe wie Formaldehyd und Schwermetalle darin enthalten, die bei der Produktion des Liquids entstehen. An Verbesserungen und Weiterentwicklungen wird aber stetig gearbeitet. Wie sich der Konsum von E-Zigaretten auf die Organe und die Bronchien auswirken, ist ebenfalls noch nicht ausreichend erforscht.

Trotz der vorhandenen Kritikpunkte ist die E-Zigarette eine hervorragende Alternative – vor allem für starke Raucher, die sich nicht länger von der klassischen Zigarette abhängig machen möchten. Der Genuss von E-Zigaretten bietet im Gegensatz zum Tabak-Konsum einfach sehr viele Vorteile, die sicherlich den wenigen Nachteilen überwiegen.

Die E-Zigarette: eine Alternative für (starke) Raucher
4.27 (85.45%) 11 Artikel bewerten