Startseite » Haus/Garten » Der richtige Parkettboden – was spricht dafür und auf was sollte beim Kauf geachtet werden?
Der richtige Parkettboden – was spricht dafür und auf was sollte beim Kauf geachtet werden?

Der richtige Parkettboden – was spricht dafür und auf was sollte beim Kauf geachtet werden?

Einen schönen Fußboden kann man erkennen und auch fühlen. Naturwerkstoffe wie Holz werden in hochwertiges Parkett verarbeitet. Holzsorten und Farben, Maserung und Oberflächen bestimmen einen Charakter typischen Look und tragen entscheidend zur Raumwirkung bei. Die Auswahlmöglichkeiten sind vielseitig und passen zu den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen. Bei der richtigen Wahl sollte neben der Holzart auf die Farbe und die Verlegetechnik geachtet werden, nicht zuletzt unterscheiden sich Parkettböden auch in den zahlreichen Varianten.

Vor dem Kauf Parkett Beratung einholen und sich informieren

Ob Dielenboden, Fischgrätenanordnung, Stäbchenparkett oder lackiertes Bootsparkett, die unterschiedlichen Ausführungen überzeugen mit den jeweiligen Merkmalen. Nicht jede Holzbodensorte ist für jeden Raum geeignet, Beispiele und Ratgeber bietet eine Parkett Beratung online. Ein wichtiges Kriterium für den perfekten Bodenbelag ist in erster Linie natürlich der individuelle Geschmack. Hierfür bieten Holzsorten wie: Eiche, Buche, Ahorn, Nussbaum, Kastanie, Lärche, Kiefer, und viele andere, auch exotische Baumarten; Freiraum für den persönlichen Geschmack. Weiterhin sollten sich Interessierte vor dem Kauf folgende Fragen stellen und sich dahin gehend beraten lassen:

  1. Welche Optik soll das Parkett vermitteln?
  2. Passt das Parkett zu dem Grundriss und der Ausstrahlung des Hauses, der Wohnung, dem Zimmer?
  3. Welcher Beanspruchung soll der Bodenbelag der Wahl genügen? Ist der entsprechende Wohnraum ein reiner Wohnbereich oder wird sich an diesem Ort viel bewegt, zum Beispiel in der Küche?
  4. Welcher Untergrund eignet sich für welches Parkett? Nicht jeder Bodenuntergrund taugt für ein Dielenparkett, ein relativ weicher Unterboden bietet nicht genügend Stabilität für fein ausgelegtes Parkett in Fischgrätoptik oder ein Stäbchenparkett.
  5. Wie ist der Härtegrad des Parketts?
  6. Welche Versiegelung wird gewünscht, Natur belassen, geölt, lackiert?
  7. Ein Parkettboden sollte mit Bedacht auf eine lange Lebensdauer ausgewählt werden, daher zählt auch die Holzhärte und die Stärke. Das gibt auch darüber Auskunft, wie oft das Parkett abgeschliffen und ausgebessert werden kann.
  8. Wird unter dem Parkett eine weitere Bodenschicht für die Trittschalldämmung benötigt? Parkett leitet je nach Holz und Verarbeitung unterschiedlich den Schall. Besonders in Wohnungen sollte daher auch auf die Nachbarn geachtet werden.
  9. Welche Verlegeart ist für den Boden und den Untergrund geeignet? Muss das Parkett verklebt werden oder ist das Verlegen mit Klicktechnik möglich?
  10. Letztlich sollte auch der Kostenfaktor eine Rolle spielen. Dabei zählen Anschaffungskosten aber auch in Relation zur Qualität und damit der Lebensdauer.

Auf die Gesundheit achten und bewusst hochwertiges Parkett auswählen

Anhand der Aufzählungspunkte wird eine Vielzahl an Kriterien an das Wunschparkett deutlich. Ein Parkettboden ist ein hochwertiger und natürlicher Belag, der sich für das Wohnen und Leben eignen soll. Dabei hat auch die Gesundheit eine zentrale Bedeutung, daher soll ein weiterer Ratschlag auch separat genannt werden. Nicht nur beim Verlegen, sondern bei der täglichen Benutzung wird das Parkett beansprucht und es wird Oberflächenabrieb erzeugt. Für die Gesundheit ist es wichtig, dass bei der Verarbeitung keine bedenklichen oder gar giftigen Chemikalien oder Werkstoffe verwendet wurden. Gütesiegel und Ökologielabels geben darüber Auskunft. Das gilt übrigens auch für das verwendete Holz, beziehungsweise dem Ursprung aus der nachhaltigen Forstwirtschaft.

Der richtige Parkettboden – was spricht dafür und auf was sollte beim Kauf geachtet werden?
4.17 (83.33%) 6 Artikel bewerten