Startseite » Lifestyle » Beim Friseur wird nichts dem Zufall überlassen
Beim Friseur wird nichts dem Zufall überlassen

Beim Friseur wird nichts dem Zufall überlassen

Der Friseur ist ein Dienstleister, den die meisten von uns in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen besuchen. Je nach Frisurwunsch kann der Aufenthalt kurz oder lang sein – auf jeden Fall wird man mit diversen Sitzgelegenheiten vertraut gemacht – und die stehen da nicht zufällig.

Nehmen Sie Platz!

Beim Friseur sitzt man durchaus lange. Fast die ganze Zeit, die man im Geschäft verbringt, ist man sitzend und harrt der Dinge, die da kommen. Das beginnt bereits, bevor der Friseur zur Schere greift. Denn schon im Wartebereich sitzt man, liest Zeitschriften oder beobachtet das lustige Treiben. Natürlich hat der Friseur ein Interesse daran, dass man bequem sitzt, schließlich kommen nur zufriedene Kunden wieder. Vielleicht ist Ihnen ja schon mal aufgefallen, dass auch die Sitze im Wartebereich eines Friseurs zuweilen ungewohnt stylish aussehen – Zufall ist das jedenfalls nicht.

Schnipp-Schnapp, Haare ab

Wenn die Zeit gekommen ist, dürfen Sie sich endlich auf dem Friseurstuhl niederlassen und dem Friseur Ihre Wünsche näher bringen. Der Friseurstuhl ist dabei ein Möbelstück, das durchaus viele Eigenschaften in sich vereinen muss. Er muss stabil sein und hohe Lasten aushalten – auch fülligere Menschen möchten eine schöne Frisur haben und nicht jeder hat Idealmaße. Außerdem sollte er leicht zu reinigen sein. Denn bei allen Vorsichtsmaßnahmen (etwa der berühmte Umhang) ist es dennoch nicht ausgeschlossen, dass abgeschnittene Haare dorthin fallen, wo sie nicht hin sollten. Damit sich der nächste Kunde nicht in die Haare seines Vorgängers setzt, sind also eher glatte Oberflächen wie (Kunst-)Leder angezeigt. Des Weiteren muss der Stuhl höhenverstellbar sein, damit auch Kinder bedient werden können. So ist einerseits sichergestellt, dass der Kunde sich gut hinsetzen kann, andererseits, dass er sich gut im Spiegel sehen kann, um bei Bedarf frühzeitig einzuschreiten, sollte etwas nicht nach Wunsch verlaufen. Außerdem benötigt der Friseur eine für ihn günstige Arbeitshöhe, damit ihm die Arme nicht müde werden oder der Rücken schlapp macht vom Bücken.

Bequem und praktisch

Auch auf dem eigentlichen Friseurstuhl ist es wichtig, dass der Kunde bequem sitzt. Denn auf der einen Seite liegt dem Friseur daran, dass Sie als zufriedener Kunde wiederkommen, sobald das Haar nachgewachsen ist, andererseits können manche Prozeduren wie das Färben durchaus eine Weile in Anspruch nehmen. In der Zeit passiert nicht allzu viel, vor allem nichts, wo Sie oder der Friseur eingreifen könnten. Ist der Stuhl dann nicht bequem, wird der Besuch beim Haarstylist zu einem unangenehmen Vergnügen. Doch auch für den Friseur muss der Stuhl einige Funktionen bereithalten. So ist eine Kopflehne bei den meisten Stühlen fast schon ein ungeschriebenes Gesetz, beim Friseur wäre das nur störend. Denn so kommt der Friseur nicht gut an Ihren Schopf. Auch beim Waschen gestaltet sich eine Kopfstütze als Hindernis. Üblicherweise sieht ein Friseurstuhl deshalb in etwa so aus wie auf dem Bild oben – so kann er an ein speziell geformtes Waschbecken gestellt werden, an das Sie Ihren Kopf halten und gewaschen werden wirklich nur die Haare – und nicht auch noch Ihr Oberteil.

Beim Friseur wird nichts dem Zufall überlassen
4.33 (86.67%) 6 Artikel bewerten