Startseite » Haushalt » Badezimmer putzen leicht gemacht: So wird das Bad im Handumdrehen sauber
Badezimmer putzen leicht gemacht: So wird das Bad im Handumdrehen sauber

Badezimmer putzen leicht gemacht: So wird das Bad im Handumdrehen sauber

Das Badezimmer gehört für die Meisten zu den lästigsten Aufgaben beim Putzen. Kalkablagerungen, Zahnpastarückstände und Haare in den Abflüssen sind nicht nur unangenehm, es nimmt auch viel Zeit in Anspruch, diese zu entfernen. Doch damit ist jetzt Schluss, denn wir zeigen Ihnen, wir Sie Ihr Bad im Handumdrehen zum Strahlen bringen:

Die richtigen Hilfsmittel

Damit das Putzen schnell von der Hand geht, sollten Sie die richtigen Hilfsmittel griffbereit haben. Für das Badezimmer sind folgende Dinge nötig:

  • Verschiedene Reinigungsmittel für die Toilette, die Armaturen und den Spiegel
  • Mikrofasertücher in unterschiedlichen Farben
  • Schwämme
  • Eimer und Gummihandschuhe

Den Spiegel putzen

Der Spiegel ist die leichteste Aufgabe beim Putzen des Badezimmers. Mit etwas Glasreiniger und einem Mikrofasertuch lassen sich Zahnpastaspritzer schnell und einfach entfernen. Alternativ kann das Glas auch mit heißem Wasser und einem Tropfen Spülmittel gereinigt werden.

Fliesen reinigen

Die meisten Bäder sind mit hellen Fliesen versehen. Diese sind regelrechte Staubfänger und machen Dreck besonders gut sichtbar. Mit einem feuchten Tuch und einem Eimer Wasser lassen sich die Wände in der Regel sehr einfach abwaschen. Für die Fugen und Ecken sollten Sie einen Schwamm zur Hand haben. Verzichten Sie bei der Reinigung auf Scheuermittel, da dieses die Fliesen mit der Zeit beschädigen würde.

Armaturen säubern

Armaturen wie auch der Duschkopf sind oftmals mit unschönen Kalkablagerungen übersät. Diese lassen sich jedoch mit Kalkreiniger oder einem Gemisch aus wenig Wasser und viel weißem Essig sehr leicht entfernen. Letzteres hat den Vorteil, dass es sich um ein natürliches Reinigungsmittel handelt. Allerdings muss es für einige Stunden einwirken, bevor sich der Kalk löst.

Waschbecken, Badewanne und Dusche reinigen

Badewanne, Dusche und Waschbecken lassen sich am besten mit einem weichen Schwamm und Allzweck- oder Badreiniger säubern. Achten Sie darauf, nicht die raue Seite des Schwammes zu verwenden, da diese unschöne Kratzer in der Oberfläche hinterlassen würde. Nach der Reinigung sollte vor allem die Wanne mit heißem Wasser gut ausgespült werden, um Putzmittelrückstände zu entfernen. Denken Sie auch daran, die Abflüsse mit einer kleinen Zange von Haaren zu befreien. Was Sie bei einem Verstopften Siphon tun können, erfahren Sie hier.

Toilette putzen

Die unliebsamste Beschäftigung beim Badputz ist die Toilette. Greifen Sie bei den Mikrofasertüchern zu einer Farbe, die Sie zukünftig nur für diese Arbeit verwenden, und ziehen Sie Gummihandschuhe über. Um Ablagerungen unter den Rändern zu entfernen, ist ein kleiner Schwamm sehr nützlich. Mit einem Gemisch aus Backpulver und Essig oder einem kraftvollen WC Reiniger lässt sich der Urinstein mühelos entfernen.

Zu guter Letzt werden alle Textilien im Badezimmer bei 60 Grad gewaschen. Auch die Badvorleger sollten regelmäßig gereinigt werden. Wer übrigens bereits beim Einrichten seines Badezimmers einige Aspekte beachtet, muss zukünftig weniger putzen. Dazu gehören auch geschlossene Schränke anstelle von offenen Wandregalen. Bei moebeltipps.ch finden Sie viele nützliche Tipps, wie Sie Ihr Badezimmer stilvoll einrichten können.

Badezimmer putzen leicht gemacht: So wird das Bad im Handumdrehen sauber
3.86 (77.14%) 7 Artikel bewerten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*