Startseite » Haushalt » Auch an heißen Tagen einen kühlen Kopf bewahren: Sommerventilatoren
Auch an heißen Tagen einen kühlen Kopf bewahren: Sommerventilatoren

Auch an heißen Tagen einen kühlen Kopf bewahren: Sommerventilatoren

Insbesondere in den Sommermonaten steht bei heißen Temperaturen Luft im Raum. Es ist stickig, schwül und schlecht durchlüftet. Dieses unangenehme Raumklima macht den meisten Menschen stark zu schaffen. Sie schwitzen, der Kreislauf leidet und die Konzentration lässt nach. Über Klimaanlagen verfügen nur die wenigsten Gebäude. Ventilatoren gehören zu den preisgünstigeren Alternativen, um auch im Sommer einen kühlen Kopf zu bewahren.

Wie verbessern Ventilatoren das Raumklima?

Ventilatoren aller Art sorgen in der heißen Jahreszeit für Abkühlung. Obwohl sich die Modelle in ihrer Funktions- und Bauweise durchaus unterscheiden, haben sie eines gemeinsam. Sie bringen die Raumluft in Bewegung, was wiederum zu einer Zirkulation dieser führt. Der Luftstrom begünstigt die Verdunstung von Feuchtigkeit auf der Haut und entzieht dem Körper dadurch Wärme. Der Effekt: Dank der Ventilatoren entsteht ein besseres Raumklima, Kreislaufprobleme treten seltener auf und die Erfrischung durch die kühle Luft verbessert die Konzentration. Zwar kann ein Ventilator eine Klimaanlage nicht gänzlich ersetzen, doch die Hitze wird durch die Geräte wesentlich erträglicher.

Welche Ventilatoren für den Privatgebrauch sind empfehlenswert?

Als Dr. Hales im Jahre 1741 den Ventilator erfand, hätte er sich dessen Bedeutung in der heutigen Zeit wahrscheinlich nicht erträumen lassen. Immense Glasfassaden, Großraumbüros oder Wohnungen mit Blick gen Süden heizen sich im Sommer stark auf. Angenehme Abkühlung bringen da Ventilatoren. Die Modelle und Funktionsweisen variieren stark, so dass bei einer Kaufentscheidung schnell Unsicherheiten entstehen. Vom einfachen klassischen Tischventilator bis hin zum Luxus-Deckenventilator im modernen Design hält der Markt so ziemlich alles bereit. Viele Menschen greifen zunächst zum einfach Tisch- oder einem Bodenventilator. Diese erbringen eine optimale Luftzirkulation und können jederzeit in ihrer Position verändert werden. Als Standventilator können die Geräte überall im Raum aufgestellt werden und nehmen keinen Platz auf dem Schreibtisch oder einem anderen Möbelstück weg. Aktuell liegen zudem sogenannte Turmventilatoren im Trend. Die platzsparenden schlanken Säulen bringen Abkühlung auch in engen Räumen. Sie besitzen ein modernes Design und lassen sich bei Nichtbenutzung einfach und kompakt verstauen. Und nicht zuletzt bieten Deckenventilatoren einen enorme körperliche Erleichterung bei großer Hitze. Sie nehmen keinerlei Platz weg und bewirken aufgrund ihrer Position mitten im Raum eine optimale Luftzirkulation. Ein Deckenventilator kann zudem im Winter zur Wärmerückgewinnung genutzt werden. Dank der großen Auswahl der Ausführungen gehören Deckenventilatoren zu den Schmuckstücken im Raum und finden auch als stilistisches Dekoelement Anwendung. Eine hilfreiche Übersicht gibt es beispielsweise auf der Seite klimalex.de.

Welche Kriterien spielen eine tragende Rolle beim Ventilatorkauf?

Selbstverständlich sind die Anforderungen an einen Ventilator für den Privatgebrauch anders als die der gewerblich genutzten Modelle. Dennoch spielen einige Kriterien eine wichtige Rolle. So sollte der Ventilator etwa über einen stabilen Stand verfügen. Die Hersteller geben zudem an, welche Luftumwälzung in m³ pro Stunde das Gerät erreicht. Die Leistung des Ventilators bestimmt also, wie viel kühle Luft einem später um die Nase weht. Ebenfalls Einfluss nimmt der Durchmesser der Geräte. Schaltbare Stufen ermöglichen ein individuelles Einstellen der Leistung. Insbesondere eine Fernbedienung oder eine Sleeperfunktion sind angenehme Extras, die nicht alle Geräte besitzen. Die Oszilation des Ventilators, also die waagerechte Bewegung, sollte mindestens 85° bis 90° besitzen. Dadurch wird die Luft überall angenehm im Raum verteilt. Ein Kippmechanismus ermöglicht bei den meisten Vertikalventilatoren zudem ein gezieltes Ausrichten des Luftstroms. Unangenehme Zugluft wird dank dieser Funktion verhindert. Und nicht zuletzt spielt die Reinigung des Ventilatormodells eine Rolle. Lässt sich das Schutzgitter öffnen, sind eventueller Staub oder Verschmutzungen schnell beseitigt.

Fazit: Im Sommer führt starke Hitze im Büro oder der Wohnung zu einer körperlichen Belastung. Eine Alternative zur Klimaanlage sind hier Ventilatoren. Sie sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich. Abhängig vom Einsatzort, der Raumgröße sowie dem Platzbedarf und nicht zuletzt den finanziellen Möglichkeiten findet sich für jeden das passende Modell. Für den Privatgebrauch greifen die meisten Hitzegeplagten auf Tisch-, Boden- oder Standventilatoren bzw. auf Säulen- und Deckenventilatoren zurück.

Auch an heißen Tagen einen kühlen Kopf bewahren: Sommerventilatoren
4.5 (90%) 16 Artikel bewerten