Startseite » Haustiere » 5 wertvolle Tipps für die Hundeerziehung von Welpen
5 wertvolle Tipps für die Hundeerziehung von Welpen

5 wertvolle Tipps für die Hundeerziehung von Welpen

Die richtige Hundeerziehung ist wichtig, um ein harmonisches Miteinander zwischen Mensch und Vierbeiner zu schaffen. Vor allem während des Welpenalters sollte viel Zeit in die Erziehung investiert werden, denn diese Erfahrungen werden den Hund sein Leben lang begleiten. Wir zeigen Ihnen fünf wertvolle Tipps, die für die Erziehung von Welpen besonders wichtig sind:

1.   Name lernen

Für den Hund und für Sie selbst ist es sehr wichtig, dass er auf seinen Namen hört. Fangen Sie daher schon früh damit an, ihn zu rufen. Reagiert er darauf, sollten Sie ihn mit Schmuseeinheiten und Hundeleckerlies loben. Achten Sie bei der Wahl der Leckerchen darauf, dass diese für den Welpen geeignet sind. Bei hunde-kausnacks.de finden Sie hochwertige Snacks speziell für kleine Vierbeiner.

2.   Stubenrein werden

Um den Welpen stubenrein zu bekommen, müssen Sie genau sein Verhalten beobachten. Wird er unruhig, sollte er umgehend vor die Tür gebracht werden. Bleiben Sie so lange mit ihm draußen, bis er sein Geschäft verrichtet hat. Selbiges sollten Sie auch nach jeder Mahlzeit, nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen tun. Nachts empfiehlt es sich, den Welpen in den ersten Wochen in einer Hundebox im Schlafzimmer unterzubringen. Da er sein Geschäft nicht im eigenen Bettchen verrichten möchte, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit auf sich aufmerksam machen. Weitere Tipps hierzu finden Sie in diesem Artikel.

3.   Mit anderen Hunden zusammenbringen

Gerade in den ersten Wochen ist es unerlässlich, den Welpen mit anderen Hunden zusammenzubringen. So lernt er den Umgang mit seinen Artgenossen und sozialisiert sich. Achten Sie darauf, ihn nur in die Nähe von umgänglichen Hunden zu lassen, damit er keine schlechten Erfahrungen machen kann.

4.   Neugierde für Gewohnheiten nutzen

Nutzen Sie die Neugierde Ihres Welpen, um ihn mit späteren Gewohnheiten vertraut zu machen. Dazu gehören auch unangenehme Geräusche, wie der Staubsauger. Wichtig ist, den Hund nicht dazu zu drängen, in die Nähe des Geräts zu gehen. Schalten Sie den Staubsauger ein und warten Sie, bis die Neugierde des Vierbeiners siegt. Anschließend loben und belohnen Sie ihn.

Wenn Sie Ihren Hund später häufig im Auto mitnehmen, sollten Sie ihn rechtzeitig damit vertraut machen. Auch wenn Sie planen, mit Ihrem Vierbeiner zu verreisen macht es Sinn, ihn schon früh an längere Strecken zu gewöhnen. Beginnen Sie mit kurzen Fahrten und steigern Sie diese nach und nach. Auf dieser Webseite finden Sie tolle Reiseziele für sich und Ihren Liebling.

5.   An das Alleinsein gewöhnen

Damit Sie als Hundebesitzer auch alleine Einkäufe machen können, sollte Ihr Hund lernen, alleine sein zu können. Dafür verlassen Sie anfangs nur kurz den Raum und kehren kommentarlos zurück. War Ihr Hund brav, können Sie ihm eine Belohnung geben. Vermeiden Sie aber eine überschwängliche Begrüßung, denn Ihr Welpe muss lernen, dass diese Situation normal ist. Steigern Sie die Zeit des Alleinseins nach und nach. Ist Ihr Hund sehr unruhig, wenn Sie die Wohnung verlassen, können Sie ihn mit Kauknochen oder Spielzeug ablenken.

5 wertvolle Tipps für die Hundeerziehung von Welpen
3.84 (76.84%) 19 Artikel bewerten