Startseite » Finanzen » 5 Gewohnheiten, die bares Geld kosten!
5 Gewohnheiten, die bares Geld kosten!
angelolucas / Pixabay

5 Gewohnheiten, die bares Geld kosten!

Die meisten Verbraucher sind der Meinung, sie hätten kaum noch Luft und Sparpotenzial in den eigenen Ausgaben. Umso überraschender sind die Ergebnisse vereinzelter Untersuchungen, die ergeben haben, dass bei nahezu jedem ein bis zu vierstelliges, jährliches Sparpotenzial in den eigenen Nebenkosten schlummert. Es sind Kleinigkeiten, die sich in der Summe am Ende des Jahres bezahlt machen.

Wasserkosten sparen

Die meisten gehen viel zu unbedarft mit Wasser um. Das schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch dem eigenen Budget. So gibt eine Familie in Deutschland für 80 Kubikmeter Trinkwasser jährlich 200 € aus. Obendrein kommt noch eine Grundgebühr hinzu. Doch damit ist es nicht getan, denn die Abwasserkosten für diese Menge belaufen sich nochmals auf 240 €. Ohne Probleme kann jeder ca. 30 % des eigenen Wasserverbrauchs einsparen. Das macht sich vor allen Dingen bei großen Familien bezahlt.

Alte Spülkästen hinter der Toilette sollten ausgetauscht werden, da diese zumeist 15 l für jede einzelne Spülung fressen. Allein diese Investition spart bis zu 100 € im Jahr. Auch bei der Dusche ist es sinnvoll, einen Durchflussbegrenzer zu integrieren. So lässt sich die Wassermenge auf die Hälfte reduzieren. Beim Kauf von Haushaltsgeräten kann man in der Anschaffung durch aktuelle Schnäppchen wie auf shoppingvorteil.de bares Geld sparen. Auch über eine effiziente Energieklasse und einen sparsamen Wasserverbrauch bei Waschmaschinen und Geschirrspüler lassen sich kosten reduzieren.

Stromkosten sparen

Was für das Wasser gilt, greift auch beim Stromverbrauch und bei den Stromkosten. Hier sollten Verbraucher das Angebot der städtischen Energiewerke annehmen und einen Energiesparberater ins Haus holen; er identifiziert die größten Energiefresser. Gerade Steckdosenleisten mit einem Schalter lassen sich mit einem Klick völlig mühelos und bequem ausschalten. So wird auch die Stand-By-Funktion leicht vermieden. Beim Waschen in der Waschmaschine kann außerdem die Vorwäsche weggelassen werden. Das spart zwar jeweils nur wenig Strom, doch aufs Jahr gerechnet, lohnen sich diese Tricks.

Heizkosten sparen

Gerade bei den Heizkosten verpulvern viele Verbraucher im Jahr dreistellige Werte, denn wer will schon frieren? Dabei ist es gar nicht notwendig, den ganzen Winter in einigen Räumen die Heizung laufen zu lassen oder zum Beispiel die Heizung anzustellen und das Fenster anzukippen. Viel lukrativer sind ein bis zwei Stoßlüftungen am Tag.

Achtung: Übertriebener Sparsinn kehrt sich hier schnell ins Gegenteil, denn wenn völlig ausgekühlte Räume sich vollständig erwärmen, kostet dies jede Menge Energie.

Bei Versicherungen sparen

Tatsächlich haben nur wenige Verbraucher bisher einen Versicherungscheck vorgenommen und über die Jahre die Übersicht über die laufenden Versicherungen verloren. Neben der Haftpflichtversicherung, der Hausratversicherung, der Rechtsschutz- und der obligatorischen Kfz-Versicherung bieten sich Zahnzusatzversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen an. Vor dem Abschluss sollte jeder Verbraucher einen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Anbietern anstellen und sich Informationsmaterialien kostenlos zukommen lassen.

Internet und Telefonkosten sparen

Auch der Vergleich der Internet- und Telefon-Anbieter kann sich lohnen. Hier besteht echtes Sparpotenzial. Viele Verbraucher konnten selbst beim alten Anbieter über eine drohende Kündigung einen Rabatt und eine Vergünstigung der laufenden Tarife erwirken. Hier ist die Aktivität jedes Einzelnen gefragt, was sich in der Summe in einer jährlichen Ersparnis in vierstelliger Höhe bemerkbar macht. Investiert man also jetzt Zeit, sorgt dies spätestens im Dezember für einen volleren Geldbeutel.

5 Gewohnheiten, die bares Geld kosten!
3.71 (74.29%) 14 Artikel bewerten