Startseite » Business » 10-Finger-System – wie kann ich schnell schreiben lernen?
10-Finger-System – wie kann ich schnell schreiben lernen?
© Jari Hindström - Fotolia.com

10-Finger-System – wie kann ich schnell schreiben lernen?

© Jari Hindström - Fotolia.com

© Jari Hindström – Fotolia.com

Ohne einen Computer kommen Sie heute nicht weit. Selbst, wenn Sie von Berufs wegen nur selten mit einem PC in Berührung kommen, nutzen Sie wahrscheinlich die praktische Hilfe, um sich mit Ihren Freunden, Ihrer Familie oder Bekannten zu unterhalten. Unter den Gesichtspunkten, wie häufig Computer überhaupt in der Arbeitswelt und in Privathaushalten eingesetzt werden, wird es Sie erstaunen, dass ein Großteil der Erwachsenen noch immer nicht das 10-Finger-System beherrscht. Gehören Sie zu dieser Personengruppe und möchten dem „2-FInger-Suchsystem“ endlich den Rücken kehren? Das können Sie und mit unseren Tipps ist es überhaupt nicht schwer.

Die Grundhaltung lernen

Um alle Finger beim Tippen auf der Tastatur einzusetzen, müssen Sie Ihre Finger zuerst auf die korrekten Tasten legen. In der Grundhaltung liegen die Finger ausschließlich auf der mittleren Tastaturreihe – also auf den Buchstaben A bis Ö. Genauer gesagt, gehen Sie wie folgt vor:

  • Linke Hand:
    • Kleiner Finger: Buchstabe A
    • Ringfinger: Buchstabe S
    • Mittelfinger: Buchstabe D
    • Zeigefinger: Buchstabe F
    • Daumen: schwebt frei, bedient Space.


  • Rechte Hand:
    • Kleiner Finger: Buchstabe Ö
    • Ringfinger: Buchstabe L
    • Mittelfinger: Buchstabe K
    • Zeigefinger: Buchstabe J
    • Daumen: frei, bedient ebenfalls Space.


Wenn Sie Ihre Finger nun in dieser Grundhaltung auf die Tastatur legen, werden Sie feststellen, dass die Tasten G, H und Ä nicht abgedeckt werden. Hier beginnt schon die eigentliche Fingeraufgabe, denn beim 10-Finger-System bedient jeder Finger die Grundtaste und weitere. Für das G ist beispielsweise der Zeigefinger Ihrer linken Hand zuständig, das H übernehmen Sie mit Ihrem rechten Zeigefinger, der kleine Finger der rechten Hand bedient ebenfalls das Ä.

Aus der Grundhaltung ergibt sich das 10-Finger-Schreiben

Sobald Sie Ihre Finger in der Grundhaltung haben, können Sie austesten, wie Sie am besten die Tasten der oberen und unteren Reihe erreichen. Sie werden sehen, dass Sie automatisch mit dem kleinen Finger der linken Hand das Q antippen, ebenso wie Sie mit dem Ringfinger der linken Hand das bedienen. Das System schreibt folgendes vor:

  • Linke Hand:
    • Kleiner Finger: Grundposition A, obere Reihe Q, Funktionen wie Shift, Tab und STRG.
    • Ringfinger: Grundposition S, obere Reihe W, untere Reihe Y.
    • Mittelfinger: Grundposition D, obere Reihe E, untere Reihe X
    • Zeigefinger: Grundposition F, obere Reihe R und T, untere Reihe C, V und B.


  • Rechte Hand:
    • Kleiner Finger: Grundposition Ö, zusätzlich Ä, Sonderzeichen, Shift und Backspace, obere Reihe Ü, P und Sonderzeichen, untere Reihe Bindestrich.
    • Ringfinger: Grundposition L, obere Reihe O, untere Reihe Punkt.
    • Mittelfinger: Grundposition K, obere Reihe I, untere Reihe Komma
    • Zeigefinger: Grundposition J, obere Reihe U und Z, untere Reihe M und N.


Erreichen Sie einige Buchstaben komfortabel mit mehreren Fingern, können Sie im alltäglichen Gebrauch selbst herausfinden, wie Sie schnell vorankommen. Das B können Sie beispielsweise durchaus mit dem rechten Zeigefinger anschlagen, ebenso, wie Sie vielleicht das P besser mit dem Ringfinger erreichen.

Das Tippen lernen

Nun beginnen Sie mit dem eigentlichen Tippen. Fall Sie sich bereits Bücher über das Tastaturschreiben zugelegt haben, werden Sie viele Übungen kennen. In der Regel raten Ihnen die Bücher, zig Buchstabenreihen und einzelne Kombinationen einzutippen, um sich an die Handhaltung zu gewöhnen. Auf diese Weise lernen beispielsweise Schüler das Tippen. Ihnen stehen aber wesentlich sinnvollere Möglichkeiten zur Verfügung. Nehmen Sie sich am Besten irgendein Buch, eine Zeitschrift oder einen anderen Text und beginnen Sie einfach, die Sätze abzutippen. Achten Sie gar nicht darauf, dass Sie schnell sind – versuchen Sie einfach, all ihre Finger einzusetzen und bekommen Sie ein Gefühl für das Tippen. Anfangs mögen Sie vielleicht verzweifeln oder extrem langsam vorankommen – mit jedem weiteren Satz werden Sie allerdings schneller.

Augen auf den Bildschirm!

Das größte Problem wird sein, dass Sie automatisch auf die Tastatur gucken möchten. Ihnen mag das Tippen schneller vorkommen, wenn Sie sehen, wo sich Ihre Finger befinden, doch letztendlich brauchen Sie wesentlich länger. Richten Sie daher von Anfang an Ihren Blick fest auf den Monitor oder auf den Text. Sie werden Fehler machen, Sie werden zu viele Leerzeichen setzen und sich vertippen, das ist ganz natürlich. Dennoch erreichen Sie so nach und nach Ihr Ziel und werden sehen, dass Sie innerhalb weniger Tage relativ zuverlässig mit zehn Fingern tippen.

Angebote im Internet nutzen

Um das Blindschreiben zu fördern und mehr Sicherheit im 10-Finger-Schreiben zu erhalten, können Sie auf entsprechende Onlinekurse oder Programme setzen. Häufig sind die Seiten vollkommen kostenlos und stellen Ihnen diverse Übungen zur Verfügung. Testen Sie doch selbst einmal, wie schnell Sie schon mit zehn Fingern tippen. Führen Sie den Test regelmäßig durch, werden Ihre minütlichen Anschläge immer höher. Ferner lassen sich natürlich auch Kurse wie bei http://www.schulfit.de in Anspruch nehmen. Dort ist die Betreuung ist individuell und bringt somit oftmals einen besonders guten Lerneffekt.

10-Finger-System – wie kann ich schnell schreiben lernen?
3.88 (77.5%) 24 Artikel bewerten